Menü

Neue ONTAP Version vom Mai 2023: Innovative Sicherheit und Einfachheit

Ein Mitarbeiter, der im Datacenter umherläuft
Inhalt

Diese Seite teilen

Jon Jacob Author Photo
Jon Jacob
1,918 Aufrufe

Von Kunden hören wir immer wieder, dass Ransomware-Angriffe und das Vereinfachen von Betriebsabläufen mit dem Ziel einer Entlastung des IT-Teams zu ihren größten Herausforderungen gehören. NetApp liefert auch weiterhin branchenführende Storage-Lösungen für beide Bereiche. Unsere neueste Version der Datenmanagement-Software NetApp ONTAP, die Anfang des Monats eingeführt wurde, macht autonomen Ransomware-Schutz noch einfacher und effektiver. Zudem haben wir damit das Management von konsolidierten Workloads weiter vereinfacht – dadurch erhalten Ihre Applikationen die erforderlichen Ressourcen für die Unterstützung Ihres Geschäfts.

Jahr für Jahr veröffentlichen wir neue Versionen von ONTAP mit aktuellen Innovationen und Erweiterungen für unsere Kunden. Unser Schwerpunkt liegt darauf, die Sicherheit, Flexibilität, Einfachheit, Performance und Effizienz der Storage-Umgebung sowohl On-Premises als auch in Public Clouds zu steigern – bei gleichzeitiger Senkung der Gesamtbetriebskosten.

Hier stelle ich Ihnen einige Highlights unserer jüngsten Erweiterungen vor, mit denen Sie Ihre IT-Herausforderungen leichter bewältigen können.

Erstklassiger Ransomware-Schutz

Vor zwei Jahren hat NetApp den autonomen Schutz vor Ransomware vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine branchenführende Funktion, die basierend auf maschinellem Lernen unerwartete und unzulässige Aktivitäten bei Fileshares erkennt. Wenn ONTAP den Beginn eines potenziellen Ransomware-Angriffs feststellt, wird automatisch ein Administrator benachrichtigt und eine NetApp Snapshot Kopie der gegebenenfalls betroffenen Daten erstellt.

Drei neue Erweiterungen für den autonomen Ransomware-Schutz sichern Ihre Daten noch einfacher und stärker ab:

  • Vereinfachte Implementierung mit automatischem Lernen und Aktivieren. Dem autonomen Ransomware-Schutz geht eine Lernphase voraus, die typischerweise 7 bis 30 Tage umfasst. Innerhalb dieses Zeitraums wird das Erkennen von Aktivitäten trainiert, die auf den Beginn eines Ransomware-Angriffs hindeuten könnten. Für das Festlegen der Lernphasendauer ist kein Administrator erforderlich, der dann später daran denken müsste, die Schutzfunktion zu aktivieren – der autonome Ransomware-Schutz kann das jetzt übernehmen. Integrierte Algorithmen bestimmen die optimale Länge der Lernphase. Nach Abschluss dieser Phase schaltet die Software automatisch auf aktiven Betrieb, sodass der Schutz Ihrer Daten beginnt. Damit ist ein weiterer Punkt auf der To-do-Liste des IT-Teams abgehakt.
  • Deaktivierung des Schutzes nur unter Einbeziehung mehrerer Administratoren. Sorgen Sie sich vielleicht über Schäden, die Cyberkriminelle mit einem kompromittierten Administratorkonto anrichten könnten? Sind versehentlich falsche Befehlseingaben von Administratoren ein Thema für Sie? Sollte ONTAP schon bei Ihnen im Einsatz sein, stellt sich die Frage, ob Sie Ihre Daten durch die Multi-Administratoren-Verifizierung vor diesen Arten von Problemen schützen. Vor dem Aktivieren entscheidender Administrationsaufgaben wie dem Löschen von Volumes und Snapshots muss dann die Genehmigung mehrerer Administratoren eingeholt werden. Bei dieser neuesten ONTAP Version haben Sie die Möglichkeit, das Deaktivieren des autonomen Ransomware-Schutzes nur mit Einwilligung mehrerer Administratoren zuzulassen.
  • Ausweitung des Schutzes auf große NAS-Datensätze. Der autonome Ransomware-Schutz kann jetzt auch Ihre Daten in ONTAP FlexGroup Volumes abdecken. Diese sehr großen Container enthalten gegebenenfalls bis zu 20 PB und 400 Milliarden Dateien, wobei für hohe Performance und niedrige Latenz gesorgt ist.

Einfacheres Management von konsolidierten Workloads

Auf ONTAP basierende Storage-Umgebungen bieten erstklassige integrierte Funktionen, die beim Konsolidieren mehrerer Workloads sowie beim Managen von Private Clouds nützlich sind. Sie profitieren dabei beispielsweise von hoher Performance, Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit und Datensicherung sowie von einer einheitlichen Umgebung für Block-, File- und Objektspeicher.

Dank der neuesten ONTAP Version lassen sich Ihre konsolidierten On-Premises-Workloads jetzt noch einfacher managen:

  • Erweiterung des Performance-Monitorings und des Kapazitätsmanagements bei Applikationen. Das Überwachen der Performance und Managen der Kapazität ist jetzt anhand von Konsistenzgruppen möglich. Jede App in einer Konsistenzgruppe erhält so die jeweils benötigte Leistung und den erforderlichen Festplattenspeicherplatz.
  • Storage-Kapazitätslimits für Mandanten bei eigenständiger Provisionierung. ONTAP bietet jetzt neue, einfachere Nutzungsrichtlinien. Cluster-Administratoren können damit auf einfache Weise Kapazitätsgrenzen für einzelne Mandanten zuweisen, sodass bei selbst durchgeführter Bereitstellung die jeweils festgelegte Limitierung eingehalten wird.
  • Ausgewogene Performance-Level bei mehreren Applikationen. Bei adaptiver Quality of Service (QoS) sind jetzt gemeinsame QoS-Untergrenzen und -Obergrenzen für mehrere Storage-Objekte möglich. Diese fortschrittliche Funktion trägt dazu bei, die Anforderungen an Storage-Ressourcen auszugleichen, da mehr Workloads miteinander verknüpft werden können, um basierend auf der Kapazität die gleiche Performance zu erhalten.

Über zehn zusätzliche Erweiterungen

Die neueste ONTAP Version bietet noch zahlreiche andere Erweiterungen zum Optimieren von Datenverfügbarkeit, Storage-Effizienz, Infrastruktur-Skalierbarkeit und Objektdatenmanagement. ONTAP ist die branchenweit einheitlichste Storage-Umgebung, aufbauend auf bewährter Erfahrung mit Block-, File- und Objektspeicher.

Effizientere IT-Umgebung dank ONTAP

Die beschriebene neueste Version 9.13.1 von ONTAP ist seit dem 4. Mai öffentlich verfügbar. Die Implementierung in Ihrem Rechenzentrum kann unmittelbar über ONTAP One erfolgen, die branchenweit umfassendste Datenmanagement-Suite. ONTAP One vereinfacht Ihre On-Premises-Umgebung, da die gesamte verfügbare NetApp ONTAP Software für AFF, ASA und FAS Systeme enthalten ist. Durch NetApp Cloud Volumes ONTAP ist der Einsatz von ONTAP auch in Public Clouds unkompliziert möglich. Hinzu kommt die neue einheitliche Managementplattform NetApp BlueXP, mit der Sie die ONTAP Funktionen in Ihrer gesamten Storage-Umgebung aktivieren, managen und optimieren können.

NetApp unterstützt Sie gern beim Überwinden Ihrer IT-Herausforderungen. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite zu NetApp ONTAP.

Jon Jacob

Jon Jacob ist Senior Product Marketing Manager für die Datenmanagement-Software NetApp ONTAP. Seit 2010 arbeitet er bei NetApp. Die teamübergreifende Zusammenarbeit, die für eine erfolgreiche Einführung neuer Lösungen erforderlich ist, leitet Jon mit Begeisterung. Vor seiner Tätigkeit bei NetApp sammelte er über 10 Jahre lang – drei davon in Deutschland – Marketing-Erfahrung rund um geschäftskritische Systeme bei HP. In seiner Freizeit sieht sich Jon Jacob gern Eishockeyspiele der San Jose Sharks an, wenn er nicht gerade mit Laufen oder Radfahren beschäftigt ist.

Alle Beiträge von Jon Jacob anzeigen

Hilfreiche Links

Drift chat loading