Menü
Weiße Würfel und grüne Kugeln

Was ist Cyberresilienz?

Inhalt

Diese Seite teilen

Sie hören in letzter Zeit wahrscheinlich immer häufiger den Begriff „Cyberresilienz“. Aber was bedeutet Cyberresilienz? Dem National Institute of Standards and Technology zufolge, ist es die Fähigkeit, widrige Umstände, Belastungen, Angriffe zu antizipieren, ihnen standzuhalten, ihre Auswirkungen zu minimieren und sich auf sie einzustellen sowie auf Kompromittierungen, die Cyberressourcen verwenden oder durch sie ausgelöst wurden.

Konkret ausgedrückt: Cyberresilienz ist ein Daten-orientierter Ansatz zur Datensicherung und -sicherheit für Unternehmensanforderungen. Sie sorgt dafür, dass Ihre Daten verfügbar und wiederherstellbar bleiben, sie erkennt Bedrohungen und wehrt sie ab, bevor Schaden entstehen kann. Das bedeutet, dass Ihre Daten selbst gegen die schlimmsten Ransomware-Attacken gewappnet sind, ohne dabei außer Gefecht gesetzt zu werden, während sich Ihre IT noch von dem Angriff erholt.

Eine Frau, die medizinische Schutzkleidung trägt, hält einen Probenbehälter hoch, um seinen Inhalt zu überprüfen.

Wie sorgen Sie für die Sicherheit Ihrer Daten? Antworten von SCHOTT Schweiz AG

630 Mitarbeiter. Vier Produktionsschichten pro Tag. Mehr als 50 Milliarden pharmazeutische Behälter pro Jahr. Das sind eine Menge sensibler Daten. 

Als einer der größten Produktionsstandorte für pharmazeutische Verpackungen des SCHOTT-Konzerns kann es sich die SCHOTT Schweiz AG nicht leisten, dass ihre Daten einem Ransomware-Angriff zum Opfer fallen. Zum Glück hat man dort eine Strategie für Cyberresilienz entwickelt: eine einheitliche Infrastruktur mit integrierter Datensicherung und Sicherheit.

Eine Gruppe von Menschen, die auf einem Fliesenboden laufen, aus der Vogelperspektive

Daten gegen Cyberfeinde schützen – mit Datensicherung für Unternehmensanforderungen

Wir müssen Ihnen nicht erst sagen, wie wichtig Datensicherung ist – auch wenn Sie vielleicht Ihre Strategie noch nicht ganz als Cyberresilienz bezeichnen würden. Bei der Datensicherung geht es um Backup, Verfügbarkeit und Recovery, die bei einem Angriff die beste und letzte Verteidigungslinie bieten. Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Daten für Ihre Benutzer verfügbar sind und über eine sofortige Recovery schnell wiederhergestellt werden können, falls Ransomware oder ein anderer Cyberfeind Ihre ersten Verteidigungslinien durchbricht.

Wenn Sie Ihre Daten mit Verschlüsselung, Backup und Spiegelung rüsten, sind Sie in der Lage, die schlimmsten Cyberangriffe abzuwehren. Das ist echte Cyberresilienz.

Ein Mann in Sicherheitsbekleidung, der die Hardware-Gänge eines Datensicherheitszentrums entlangläuft

Alarm schlagen, wenn Hacker auftauchen

Man weiß nie, was als Nächstes aus der dunklen Seite der Cyberwelt kommt. Der Schutz von Daten beinhaltet nicht nur Datensicherung, sondern auch Sicherheit. Schließlich können Sie Ihre Daten nicht allzu lang schützen, ohne ein Alarmsystem einzurichten, das sowohl Eindringlinge fernhält, als auch Bedrohungen von innen stoppt.

Bedrohungen zu überwachen und zu erkennen, bevor sie Ihre Daten erreichen, bedeutet, Alarm zu schlagen, bevor es zu spät ist. Mit mehrschichtigen, integrierten Abwehrmechanismen, die den Zugriff auf wichtige Daten verhindern, bleiben Sie auch bei Angriffen durch Hacker ausfallsicher.

Ein Mitglied des IT-Teams hält einen offenen Laptop, der mit der Hardware verbunden ist, um lokale Daten zu speichern.

Zero Trust: Wenn die Gefahr von innen kommt

Hacker werden zunehmend raffinierter. Deshalb müssen sich auch die Lösungen für die Sicherheit und den Schutz Ihrer Daten anpassen. Perimeterschutz allein reicht nicht mehr aus und Unternehmen fragen sich, wie böswillige Akteure den Zugriff auf ihre Daten erhalten.

Erinnern Sie sich an das alte Sprichwort „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“? Heute gilt vielmehr: Kontrolle ist gut – ohne Vertrauen.

Mit einer Zero-Trust-Architektur werden Ihre Daten durch Mikroperimeter geschützt, was die Beschädigung oder den Verlust wertvoller Daten verhindert. Setzen Sie den Bedrohungen aus dem Innern Ihres Unternehmens ein Ende. Machen Sie mit Ransomware-Angriffen Schluss und steigern Sie die Cyberresilienz in Ihrer gesamten Hybrid-Cloud-Umgebung.

Worin besteht der Unterschied zwischen Cyberresilienz und Cybersicherheit?

Im Mittelpunkt der Cybersicherheit steht ganz allgemein gesprochen der Perimeterschutz vor Cyberbedrohungen. Cyberresilienz kombiniert Datensicherung und -sicherheit anhand einer „Inside-Out“-Strategie zum Schutz Ihrer Daten.

Unterscheidet sich Datensicherheit von Datenschutz?

Ja. Datensicherheit bezieht sich auf die Sicherheit und den Schutz Ihrer Daten, und zwar den Schutz vor internen, externen, böswilligen und versehentlichen Bedrohungen. Lösungen wie die Zugriffssteuerung für Benutzer, das Monitoring von Anomalien und die Recovery-Integration erhöhen die Datensicherheit. Datenschutz hingegen konzentriert sich darauf, wie Daten gesammelt, genutzt und gespeichert werden – oft unter Einhaltung bestimmter Gesetze, wie der DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) und CCPA.

Welcher Zusammenhang besteht zwischen Daten-Governance und Cyberresilienz?

Daten-Governance beschäftigt sich mit der Frage der Datenhoheit. Wo befinden sich die Daten? Wer hat Zugriff? Welche Arten von Daten liegen vor? Dies sind wichtige Fragen, die ebenfalls mit Datenschutz und der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften zu tun haben. Unterschiedliche Branchen haben unterschiedliche Anforderungen und Vorschriften für die Datenverarbeitung.

Drift chat loading