Menü

Smart Factories helfen Automobilherstellern, Veränderungen zu meistern

Smart Factories
Inhalt

Diese Seite teilen

Christian Ott
Christian Ott
424

Überall in der Automobilbranche sehen wir Veränderungen. Der Elektromotor ersetzt den Verbrennungsmotor. Kunden erwarten eine personalisierbare Autobestellung mit Updates in Echtzeit und der Möglichkeit, sich bis zur letzten Minute noch umzuentscheiden. Der Fertigungsprozess und die Fahrzeuge selbst werden immer komplexer. In den Fabriken werden IoT-Geräte und Machine Learning eingesetzt und in den Fahrzeugen finden sich ausgeklügelte Infotainment-Systeme. In der Automobilbranche reicht der Status quo nicht mehr, die Konkurrenz drängt voran und macht sich den Wandel der Märkte zunutze. Hier kommen Smart Factories ins Spiel, die zu einer schnellstmöglichen Anpassung und Optimierung beitragen.

Der anfängliche Aufwand für die Implementierung von Smart Factories zahlt sich aus

Eine Smart Factory integriert operationelle Technologie (OT) und Informationstechnologie (IT), sodass Hersteller auf der Basis von Daten bessere Entscheidungen treffen können. Die verfügbaren Daten von Produktionsliniensensoren und -kameras, Lieferanten, Kunden und Fahrzeugen haben enorm zugenommen. Diese Datenflut ist aber nur dann sinnvoll, wenn sie entsprechend kombiniert und analysiert werden kann.

Die Modernisierung der Infrastruktur für Smart Factories ist besonders für Hersteller ohne das erforderliche IT-Know-how eine Herausforderung. Doch die Verbesserungen in Bezug auf Effizienz und Produktqualität lohnen den Aufwand. Hier einige Beispiele, wie eine Smart Factory ihren Betreibern nützen kann.

Minimierung von Rückrufen durch Protokolle

Wenn nach der Produktion ein Defekt festgestellt wird, müssen sämtliche Fahrzeuge der Serie zurückgerufen werden, da man davon ausgeht, dass sie alle betroffen sind. Aber woher weiß man, welche Autos tatsächlich Defekte aufweisen? Ohne ausreichende Informationen müssten Sie eine Million Autos aus einer ganzen Produktionslinie zurückrufen, was Unannehmlichkeiten für eine Million Kunden, Kosten in Milliardenhöhe und einen Imageschaden für Ihre Marke bedeuten würde.

Smart Factories ermöglichen das Speichern und Abrufen der detaillierten Fertigungshistorie. Protokolle zeichnen auf, wie und wann die Fahrzeuge zusammengebaut werden und wie die Produktqualität geprüft wird. So kann das Fahrzeug über seine gesamte Lebensdauer überwacht werden. Mit einem solchen Protokoll können Sie herausfinden, dass es um ein fehlerhaftes Teil in einer Produktionslinie in einer Anlage an zwei bestimmten Tagen geht und nur 50 statt eine Million Autos zurückrufen.

Weniger Ausfallzeiten durch fundierte Reaktionen

Unterbrechungen sind nichts Ungewöhnliches. Die Frage ist, wie schnell reagieren Sie darauf?

Eine Smart Factory hilft Ihnen, schnell einzugreifen, wenn es in einer Produktionslinie Schwierigkeiten gibt, und kann Sie sogar im Voraus über ein größeres Problem informieren, sodass Sie entsprechend planen können. So wissen Sie, wen Sie anrufen und welches Teil Sie bestellen müssen und wie lange die Lösung dauern wird. Sie wissen, welche Bestellungen betroffen sind, und können die Kunden ganz einfach über die Verzögerung informieren. Eine Kommunikation in alle Richtungen ist die Basis für gute Entscheidungen, weniger unerwartete Ausfallzeiten und effizientere Betriebsabläufe.

Automatisierung für bessere Qualität

Höhere Qualitätsstandards machen Garantieansprüche für Fahrzeuge unwahrscheinlicher. Jedes Teil manuell zu überprüfen, kostet Zeit und Geld und birgt das Risiko für menschliches Versagen.

Smart Factories tragen durch automatische Überprüfungen mithilfe algorithmischer Analysen von Kamerabildern zu hochwertigeren Ergebnissen bei. Durch das hohe Datenvolumen und die komplexen Verarbeitungsprozesse ist das Erfassen, Speichern und Interpretieren von Bildern und Videos besonders schwierig. Die automatische Überprüfung mit den passenden Diensten und Analysen führt zu Kosteneinsparungen, besserer Produktqualität und betrieblicher Effizienz.

Personalisierungsmöglichkeiten, die Kunden erfreuen

Kunden sind mittlerweile an reaktionsschnelle digitale Erlebnisse gewöhnt, zum Beispiel beim Lieferservice und beim Kauf von Lebensmitteln oder höherwertigen Produkten wie Einrichtungsgegenständen oder Schmuck.

Beim Fahrzeugkauf erwarten sie die gleiche Benutzerfreundlichkeit und Kontrolle. Eine Smart Factory sorgt dafür, dass Sie Ihre Kunden über den Produktionsstatus ihres Autos und eventuelle Verzögerungen auf dem Laufenden halten und jederzeit Änderungen vornehmen können. Glückliche, mit dem Einkaufserlebnis zufriedene Kunden sind gut fürs Geschäft.

So richtet man eine Smart Factory ein

Die Vorteile sprechen für sich und womöglich sind Sie schon bereit für die Umstellung, wissen aber nicht, wie Sie eine Smart Factory aufbauen oder Ihren aktuellen Status ändern können. Wie managen Sie die Software, wie erstellen Sie die Protokolle und nutzen Over-the-air-Updates, wenn Sie sich in diesen Bereichen nicht auskennen?

Immer mehr Automobilhersteller und andere Unternehmen verwenden NetApp, um alle Mitarbeiter, Maschinen und Datenquellen über die Cloud zu verbinden. Unsere Lösungen unterstützen diese neuen Datenquellen und ermöglichen und schützen die immer ausgeklügelter werdenden Analysen. NetApp liefert die Infrastruktur für das Datenmanagement einschließlich Speicher- und Rechenleistung in einer konsolidierten Plattform und hilft Ihnen mit professionellen Diensten bei der Entwicklung der passenden Lösung für Ihre Fabriken.

NetApp verfügt über jahrelange Erfahrung in Bezug auf die Nutzung dieser Anwendungen in Rechenzentren und in der Cloud. Das Team unterstützt Sie dabei, zu entscheiden, wo Sensoren und Anwendungen am besten eingesetzt werden können, welche Cloudkonfiguration günstig ist und wie Sie mit zunehmender Bandbreite oder Datenvolumen umgehen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Unter NetApp für die Automobilbranche erfahren Sie, wie Sie das Potenzial von Daten zu Ihrem Vorteil nutzen.

Christian Ott

Alle Beiträge von Christian Ott anzeigen