NetApp Tech OnTap NetApp Logo
NetApp Tech OnTap
     
Cloud Seeding mit dem NetApp OpenStack Solution Kit
Lee Caswell
Lee Caswell
Vice President, Product, Solutions and Services Marketing
NetApp

Bei der Wolkenimpfung, oder „Cloud Seeding“, werden Wolken am Himmel zu einem bestimmten Zweck verändert, beispielsweise um Regen oder Schnee zu erzeugen. Dieses beeindruckende Konzept wurde auf die Rolle der OpenStack Technologie bei der Entwicklung von IT-Clouds übertragen.

Für die Entwicklung einer Cloud ist eine neue Infrastrukturdesignstrategie erforderlich, die auf einer Shared-Infrastruktur, unterbrechungsfreiem Betrieb und gemischten Applikationen für Hunderte, Tausende oder Millionen von Benutzern basiert. Bei der Frage, ob Public Clouds oder eine Open-Source-Lösung wie OpenStack verwendet werden sollen bzw. soll, werden die Kosten des Aufbaus und Betriebs der Cloud sowie Aspekte wie Kontrolle, Compliance und Flexibilität berücksichtigt.

In diesem dritten Artikel zu unseren Data Fabric Solution Essentials Lösungs-Kits stelle ich ein NetApp OpenStack Solution Kit zur Vereinfachung der Implementierung einer Cloud-ähnlichen Infrastruktur vor. Das Lösungs-Kit ermöglicht Ihnen, eigene Clouds anzupassen, um exakt die benötigte Mischung aus Performance, Wirtschaftlichkeit und Flexibilität zu erzielen.

OpenStack Implementierung ohne Unsicherheiten

Viele Unternehmen entscheiden sich für OpenStack Lösungen, um flexible Cloud-Infrastrukturen zu entwickeln, die die Anforderungen der Datacenter der nächsten Generation erfüllen. Die Attraktivität von OpenStack ergibt sich zum Teil aus der Möglichkeit, zusätzlich zu Cloud oder Webscale Workloads traditionelle Business-Applikationen zu hosten. Die Lösung lässt Sie die Kluft zwischen vertikalen Skalierungsstrategien und neueren horizontalen Skalierungstrends überwinden.

OpenStack ist ein Community-basiertes Projekt und wird dadurch im Laufe seines Reifeprozesses schwierige Phasen durchlaufen. Durch die absolute Offenheit und Flexibilität entstehen Unsicherheiten, die minimiert werden müssen, bevor Unternehmen die Lösung einführen können. Deshalb wird OpenStack als schwierig wahrgenommen, obwohl die Vorteile deutlich größer sind als die Risiken.

Wir möchten das ändern.

In Zusammenarbeit mit Cisco und Red Hat haben wir das OpenStack Solution Kit für ein effektives Seeding Ihrer Cloud-Initiativen entwickelt. Das Lösungs-Kit reduziert dank einer vorab getesteten integrierten Lösung die Risiken bei Konfiguration, Implementierung und Support. Ziel ist, Ihre OpenStack Private-Cloud-Lösung innerhalb von Tagen statt Monaten einsatzfähig zu machen.

Abbildung 1) Das OpenStack Solution Kit bietet eine validierte Möglichkeit, um mit OpenStack in kürzester Zeit den Schritt von der Theorie zur praktischen Umsetzung zu machen.

Quelle: NetApp, 2016

Das OpenStack Solution Kit bietet eine vollständig validierte Referenzarchitektur. Das Lösungs-Kit beruht auf dem Cisco Validated Design (CVD) und der konvergenten Infrastruktur von FlexPod Datacenter. Es beseitigt Unsicherheiten und Risiken bei der Implementierung von OpenStack. Es handelt sich nicht um eine universelle und abschließende OpenStack Lösung, sondern um eine einfache und risikoarme Möglichkeit, die OpenStack Konfiguration umzusetzen.

Danach können Sie Ihrer Umgebung spezifische Merkmale hinzufügen. Welche Performance bietet die Lösung unter realen Bedingungen? Wie viel Hardware war erforderlich, um die Lösung einsatzbereit zu machen? Wie viel hat der Ausbau gekostet? Bei der Berechnung der Miet- und Kaufkosten der Cloud gelangen Sie sehr schnell von der Theorie zur Praxis.

Neue Workloads erfordern neue Flexibilität

Generell wird für den Betrieb von Datacentern der Enterprise-Klasse das von Analysten von Gartner Inc. benannte bimodale IT-Modell angewendet. Modus 1 ist durch die herkömmlichen, festen, vorhersagbaren, präzisen, stabilen, geschäftskritischen Abläufe gekennzeichnet, d. h. die Hauptaufzeichnungssysteme eines Unternehmens. Ein Beispiel für eine Modus-1-Applikation ist die für Finanztransaktionen verwendete Datenbank Microsoft SQL Server. Modus-1-Abläufe erfolgen aus Gründen der Datenhoheit tendenziell vor Ort.

Modus 2 bezeichnet die neue Welt der flexiblen, dynamischen, schnellen, informativen, nichtlinearen Umgebungen. Dabei handelt es sich in der Regel um Dialogsysteme für viele Kunden oder Benutzer. In Modus 2 spielen DevOps, die flexible und die kontinuierliche Entwicklung eine vorrangige Rolle. Modus-2-Flexibilität wurde am häufigsten von einigen wenigen enormen Hyperscale Clouds bereitgestellt. Rechtliche und Compliance-Probleme sowie ein teures Mietmodell bei Zugriffen über einen längeren Zeitraum stellen Hindernisse für die Arbeit mit Hyperscalers dar.

Datacenter-Clouds zeichnen sich genau wie Wetterwolken durch ihre kurzlebige Qualität aus, durch die sie von Natur aus besonders gut für Modus-2-Abläufe geeignet sind. Aus diesem Grund möchten einige Unternehmen Modus-2-Applikationen in Cloud-ähnlichen Umgebungen implementieren und zugleich ihre Modus-1-Applikationen in ihren herkömmlichen Systemen beibehalten. Mit OpenStack können Sie ein breites Spektrum an Hardwarearchitekturen einsetzen, um Modus-2-Flexibilität mit zahlreichen Skalierungs-, Performance- und Managementattributen zu erzielen.

Mithilfe von OpenStack können Unternehmen und Service-Provider Modus-2-Fachkenntnisse erwerben – bei einem Investitionsaufwand, der dem Hyperscale-Mietmodell Konkurrenz macht.

Abbildung 2) Die Data Fabric Strategie von NetApp ermöglicht freien Datenverkehr zwischen Cloud- und lokalen Ressourcen.

Quelle: NetApp, 2016

Hier kommen die Data Fabric Strategie und das OpenStack Solution Kit ins Spiel: Jetzt können Sie nämlich wählen, wo Sie Ihre Daten sowie Ihre Computing- und Netzwerkressourcen aufbewahren. Sie können zum Beispiel Ihre Modus-1-Daten im lokalen Storage belassen und einige oder alle Computing-Ressourcen in eine OpenStack Cloud verschieben. Vielleicht möchten Sie einige oder alle Ihre Modus-2-Daten in eine OpenStack Cloud verschieben, in der Gewissheit, sie jederzeit problemlos zurück verschieben zu können, wenn Sie Ihre Meinung ändern.

Dank der Data Fabric Strategie, die alles zusammenhält, profitieren Sie von Datenmobilität und nahtlosem Datenmanagement. Sie erhalten für die von Ihnen gewählten Workloads die benötigte Modus-2-Flexibilität, ohne die Kontrolle von Modus 1 aufzugeben.

Integration und Support von NetApp, Cisco und Red Hat

Das OpenStack Solution Kit nutzt Red Hat Enterprise Linux Software. Zudem bietet es eine Reihe von OpenStack Services wie Block-Storage (Cinder), Objekt-Storage (Swift), Netzwerk (Neutron), Computing (Nova) und Image (Glance). Die Cisco Hardware umfasst UCS und Nexus Angebote.

Wir haben das Lösungs-Kit mithilfe der NetApp All Flash FAS Hochverfügbarkeits-Storage-Plattform AFF8020 entwickelt. Dank der vor Kurzem erfolgten Übernahme von SolidFire durch NetApp bietet das OpenStack Solution Kit bald noch mehr Flexibilität in Form eines weiteren leistungsstarken All-Flash-Arrays.

Zudem vereint das OpenStack Solution Kit nicht nur die Storage-, Computing- und Netzwerktechnologien von NetApp, Red Hat und Cisco, sondern bietet auch Support für die Lösung. Da das Lösungs-Kit auf einem CVD beruht, profitieren Sie vom integrierten Support aller Anbieter.

Anstatt mit drei verschiedenen Unternehmen zusammenarbeiten zu müssen, um die Storage-, Netzwerk- und Computing-Komponenten zusammenzustellen, erhalten Sie eine integrierte Lösung mit integriertem Support-Plan. Dies ist Integration zur Risikominimierung in der Praxis.

Wahl Ihrer bevorzugten Implementierung und dann Ihrer Architektur

Das Lösungs-Kit beruht zwar auf unserem preisgekrönten All Flash FAS Produkt, aber unsere NetApp OpenStack Fachkenntnisse stehen für das gesamte NetApp Portfolio zur Verfügung, einschließlich EF-Series und SolidFire.

NetApp bietet durch die OpenStack Integration einen Mehrwert für Server-, Storage-, Computing- und Softwareressourcen für eines der umfassendsten All-Flash-Array-Portfolios der Branche. Die Auswahl einer bevorzugten Hardwarearchitektur ist ein wesentlicher Bestandteil des OpenStack Entscheidungsprozesses. Wählen Sie das optimale NetApp Produkt auf Basis Ihrer Prioritäten für Geschwindigkeit, Management und Skalierbarkeit aus.

All Flash FAS bietet ein All-Flash-Array der Enterprise-Klasse, das All-Flash Performance mit den branchenführenden Datenmanagementfunktionen von Data ONTAP vereint, die mit OpenStack verfügbar sind.

SolidFire ist besonders für diejenigen interessant, die auf der Suche nach Cloud-ähnlicher Skalierbarkeit in ihrer Storage-Infrastruktur sind. Die einfache und nahtlos horizontal skalierbare Architektur bietet logische und physische Skalierung auf Basis der Serverkosten sowie eine hohe Servicequalität für viele Benutzer der Shared-Infrastruktur.

Die EF-Series bietet ein bewährtes All-Flash-System mit niedriger Latenz, das eine konsistente Performance bei einem kompakten Formfaktor ermöglicht und seine Zuverlässigkeit in 800.000 weltweit ausgelieferten Systemen bewiesen hat.

Cloud Seeding zu Ihren Bedingungen

Ich habe in früheren Artikeln die Lösungs-Kits Application Acceleration und Snap-to-Cloud Disaster Recovery zur Vereinfachung der Implementierung von Flash und der Erstellung von Backups in der Cloud vorgestellt. Das OpenStack Lösungs-Kit stellt eine Fortsetzung dieses Trends zur Vereinfachung der Implementierung individuell angepasster Clouds in Unternehmen dar.

Wir unterstützen Sie bei dem Aufbau äußerst flexibler, Cloud-ähnlicher Architekturen und sorgen dafür, dass Sie von der OpenStack Innovation profitieren, ohne übermäßigen Risiken ausgesetzt zu sein. Die Data Fabric Strategie von NetApp zielt darauf ab, Ihnen die Flexibilität und Freiheit zu geben selbst zu entscheiden, wann und wo Sie Ihre Daten am besten aufbewahren – sei es in einer Public Cloud, Private Cloud, im internen Festplatten- oder Flash-Storage oder über eine dynamische Kombination verschiedener Systeme.

Beginnen Sie noch heute mit dem Cloud Seeding. Das OpenStack Solution Kit von NetApp bietet einen sicheren und problemlosen Einstiegspunkt.

Lee Caswell ist VP of Product, Solutions and Services Marketing bei NetApp. Sein Team unterstützt Kunden bei der schnelleren Einführung von Produkten, Partnerschaften und Integrationen. Zuvor war er VP of Marketing bei Fusion-io und außerdem in leitenden Positionen bei VMware und Adaptec tätig. Er hat einen BA vom Carleton College und einen MBA vom Dartmouth College.

Mai 2016

 

Entdecken

Entdecken Sie das OpenStack Solution Kit

Die grundlegenden Elemente des OpenStack Solution Kit:

Software

  • Red Hat Enterprise Linux OpenStack Platform 6
  • Red Hat Enterprise Linux 7.1

OpenStack Services

  • Glance: Image Service
    • Deduplizierung
    • NetApp Copy-Offload-Tool
  • Cinder: Block Storage Service
    • durch richtlinienbasierte Storage-Automatisierung von NetApp definierter Storage-Servicekatalog
    • Instance-Caching
  • Neutron: Network Service
    • Sicherheit und Transparenz mit Cisco Nexus 1000V für KVM
  • Nova: Compute Service
    • Angenommenes VM-Profil: 1vCPU, 60 GB Speicher und 4 GB RAM
    • 90 Instanzen pro Computing-Host oder 360 insgesamt unterstützt
  • Swift: Object Storage Service
    • NetApp E-Series E5660 kann für große Objekt-Storage-Anforderungen hinzugefügt werden

Hardware

  • 2 x Cisco UCS 6248UP Fabric Interconnects
  • 1 x Cisco UCS 5108 Chassis
  • 8 x Cisco UCS B200 M4 Blades – 2 x E5-2660 2,6 GHz CPUs, 384 GB RAM
  • 2 x Cisco Nexus 9372PX 48-Port 10 Gbit/s SFP+ Ports Switch
  • NetApp AFF8020 Hochverfügbarkeits-Storage-Plattform
    • All Flash FAS
    • Komplettes Software-Bundle: CIFS, FC, iSCSI, NFS, NetApp SnapManager Suite, SnapVault, Premium Bundle/Flash Bundle, SnapRestore, SnapMirror, FlexClone
TRUSTe
Kontakt   |   Bezugsquelle   |   Feedback   |   Karriere  |   Abonnements   |   Datenschutzrichtlinie   |   © 2016 NetApp