NetApp Tech OnTap NetApp logo
NetApp Tech OnTap
     
Wechsel zu Clustered Data ONTAP
Jay White
Technical Marketing Engineer
Roy Scaife
Technical Marketing Engineer

Viele von Ihnen haben bereits von Data ONTAP 7-Mode zu Clustered Data ONTAP gewechselt. Für alle, deren NetApp Systeme noch teilweise oder vollständig in 7-Mode laufen, ist mit der Einführung von Clustered Data ONTAP 8.3 jetzt der ideale Zeitpunkt für den Wechsel gekommen. Nach dem Wechsel zu Clustered Data ONTAP können Sie von allen erweiterten Funktionen wie unterbrechungsfreiem Betrieb und horizontaler Skalierung profitieren.

Abbildung 1) Der Wechsel von 7-Mode zu NetApp Clustered Data ONTAP (In Abbildung 2 sind die Grundlagen für den Wechsel detailliert dargestellt.)

Im Tech OnTap Artikel zum Wechsel von 7-Mode zu Clustered Data ONTAP vom Mai 2014 haben Sie erfahren, dass wir den Migrationsansatz, die Supportmaterialien und die Tools deutlich verbessert haben, um den Wechsel für Sie noch einfacher zu gestalten. Unser neuer Ansatz konzentriert sich auf das „Wie“, also auf die nötigen Aufgaben und Aktivitäten für einen erfolgreichen Wechsel.

In diesem Artikel beschreiben wir die Grundlagen für den Wechsel. Darüber hinaus stellen wir Links zu den wichtigsten relevanten Ressourcen wie technischen Berichten, Tools, Serviceangeboten und Schulungen zur Verfügung. In unserem seit kurzem verfügbaren Portal zu den Grundlagen für den Wechsel finden Sie alle erforderlichen Informationen.

Grundlagen-Framework für den Wechsel

Bei unserem bisherigen Migrationsansatz fehlten spezifische Informationen zur Planung und Durchführung eines Wechsels und der Schwerpunkt lag zu sehr auf den zu befolgenden Prozessen. Anhand von Feedback und Verbesserungen an den Tools haben wir ein Framework entwickelt, in dem die für den Wechsel nötigen Informationen logisch organisiert sind (eine Art Verzeichnis der Aufgaben und Aktivitäten für den Wechsel).

Das Grundlagen-Framework für den Wechsel enthält strukturierte Aktivitäten und Aufgaben, die in jeden bestehenden Prozess integriert werden können. Dieses Framework ist in TR-4052: Successfully Transitioning to Clustered Data ONTAP vollständig dokumentiert. Das Framework enthält in erster Linie Aufgaben für bestimmte Anwendungsszenarien, insbesondere in den Bereichen Disaster Recovery, Backup und Qtrees. In TR-4052 werden zudem sämtliche Begriffe eindeutig definiert. In einem anderen nützlichen technischen Bericht, TR-4336: Enterprise Application Transition to Clustered Data ONTAP, wird der Einsatz häufig genutzter Applikationen und Hypervisoren für die Migration von Applikationsdaten beschrieben.

Beim vorherigen Migrationsansatz wurde davon ausgegangen, dass eine neue Clustered Data ONTAP Umgebung erstellt wird. Da inzwischen viele Clustered Data ONTAP Umgebungen bestehen, deckt dieses Framework auch die Migration von 7-Mode Systemen in bereits vorhandene Cluster ab.

Das Grundlagen-Framework für den Wechsel ist kein Prozess. Es ist vielmehr eine logisch organisierte Themensammlung, die alle erforderlichen Aktivitäten sowie deren Beschreibung enthält. Mit hoher Wahrscheinlichkeit verfügen Sie bereits über eigene Workflows und Prozesse für die Durchführung von Projekten. Diese Grundlagen wurden so entwickelt, dass sie sich in Ihren bestehenden Prozess oder Workflow integrieren lassen.

Die Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Wechsel erfolgen nach einem logischen Ablauf. Das Grundlagen-Framework für den Wechsel enthält Informationen zu drei Hauptaktivitäten: Identifizierung, Design und Implementierung. Es ist zwar naheliegend, die drei Aktivitäten in dieser Reihenfolge durchzuführen, jedoch nicht zwingend erforderlich. Außerdem wird erwartet, dass bei der Integration von Aufgaben in einen Workflow oder Prozess mehrere Durchläufe erforderlich sind. Wenn beispielsweise mehrere Workloads migriert werden, müssen viele Aufgaben bei mehreren Migrationen wiederholt werden.

Abbildung 2) Allgemeine Darstellung des Grundlagen-Frameworks für den Wechsel

Abhängig von Ihren Zielen, den Vorgaben des Managements, der Komplexität der Umgebung und anderen Faktoren sind bestimmte Aktivitäten oder Aufgaben des Grundlagen-Frameworks für den Wechsel in Ihrem Fall möglicherweise nicht erforderlich. Da es sich bei dem Framework nicht um einen Prozess handelt, kann durchaus nur ein Teil der Aufgaben durchgeführt werden.

In den folgenden Abschnitten werden die einzelnen Elemente des Framework ausführlicher beschrieben. Einige Punkte werden anhand eines einfachen Beispiels mit einem fiktiven Unternehmen namens ACME, Inc. veranschaulicht.

Identifizieren

Der Identifizierungsteil des Framework ist in zwei Aufgaben unterteilt: Bestandsaufnahme und Definition des Umfangs.

Bestandsaufnahme: Bei der Bestandsaufnahme werden alle bestehenden Storage-Systeme, Workloads, Applikationen, Komponentengruppen und geschäftlichen Anforderungen für Ihre bestehende 7-Mode Umgebung identifiziert.

Ziele:

  • Erstellen einer vollständigen Liste der Applikationen und Workloads und der abhängigen Storage-Systeme
  • Ermitteln der geschäftlichen und Umstellungsanforderungen für alle Applikationen und Workloads

Praxisbeispiel 1

Bei ACME, Inc. gibt es drei primäre Workloads: Microsoft Exchange, Oracle und Home Directorys. Bei der Bestandsaufnahme wird ermittelt, dass sich Microsoft Exchange und der Home Directory Storage derzeit auf zwei separaten NetApp Storage-Systemen mit 7-Mode befinden. Oracle wird auf Storage anderer Anbieter gehostet. Die NetApp Systeme werden identifiziert und die geschäftlichen und Umstellungsanforderungen werden definiert.

Definition des Umfangs: Bei dieser Aufgabe wird die 7-Mode Umgebung in logische Gruppen unterteilt, für deren Migrationsreihenfolge die Priorität festgelegt wird.

Ziele:

  • Aufteilen der 7-Mode Umgebung in eine oder mehrere Gruppen, die auf Clustered Data ONTAP migriert werden
  • Identifizieren der Migrationsreihenfolge für die Gruppen (bzw. mindestens der zuerst zu migrierenden Gruppe)

Praxisbeispiel 2

ACME, Inc. beschließt, zuerst die Home Directorys auf Clustered Data ONTAP zu migrieren, und zwar aus zwei Gründen: 1) Exchange befindet sich auf einem älteren FAS System, für das eine Technologieaktualisierung ansteht, während sich die Home Directorys auf einem neueren, Cluster-fähigen FAS3200 System befinden, dessen Gewährleistung noch nicht abgelaufen ist. 2) Die Umstellung der Home Directorys kann vonseiten der Nutzerbasis flexibler erfolgen. Nachdem die Home Directorys vom bestehenden System migriert wurden, können sie in die neue Cluster-Umgebung integriert werden. Die Microsoft Exchange Systeme werden als Nächstes migriert, wodurch zusätzliche Zeit zur Planung des Umstellungsprozesses und zur Anpassung an bestehende Wartungsfenster gewonnen wird.

Design

Der Designteil des Framework ist ebenfalls in zwei Aufgaben unterteilt: Planung des Wechsels und Cluster-Design.

Planung des Wechsels: Bei dieser Aufgabe werden die detaillierten Prozesse für die Migration einer Zielgruppe von 7-Mode auf Clustered Data ONTAP geplant. Dies umfasst die Datenmigration, Betriebssystemupdates und Schulungen.

Ziele:

  • Durchführen einer detaillierten technischen Bestandsaufnahme:
    • Zuordnen bestehender 7-Mode Storage-Container zu ihren Clustered Data ONTAP Entsprechungen
    • Durchführen einer 7-Mode Funktionsbewertung
    • Identifizieren bestehender Disaster Recovery- und Backup-Beziehungen
    • Wählen einer Migrationsmethode für jeden Storage-Container
  • Erstellen einer Liste der Managementapplikationen und anderen betrieblichen Abhängigkeiten, die Updates erfordern
  • Planen erforderlicher Schulungen für 7-Mode Administratoren
  • Erstellen einer Liste der Skripts mit ZAPIs oder 7-Mode Befehlen, die Updates erfordern

Praxisbeispiel 3

ACME, Inc. erstellt mit der Erfassungs- und Bewertungsfunktion des 7-Mode Transition Tool (7MTT) eine automatisierte und detaillierte Bestandsaufnahme der Storage-Objekte, Hosts und Applikationen in der NetApp Umgebung. (Details zu 7MTT finden Sie im Abschnitt „Ressourcen“.) Da mit 7MTT sowohl NAS- als auch SAN-Workloads migriert werden können, plant ACME dessen Einsatz für die Migration.

Cluster-Design: Bei dieser Aktivität wird die Architektur des Clustered Data ONTAP Zielsystems geplant. Dabei werden auch die zukünftigen Anforderungen ermittelt, um späteren Problemen vorzubeugen.

Ziele:

  • Festlegen der erforderlichen Konfigurationselemente für das Ziel-Cluster
  • Charakterisieren der 7-Mode Workloads und Bewerten der Auslastung
  • Festlegen der Cluster-Größe (neues Cluster) bzw. Bewerten der Reserve (bestehendes Cluster)
  • Entwerfen der Cluster-Architektur (neues Cluster) bzw. Ermitteln der erforderlichen Konfigurationsänderungen (bestehendes Cluster)

Praxisbeispiel 4

ACME, Inc. entscheidet sich für ein neues FAS8040 Cluster mit zwei Nodes. Nach der Migration der Home Directorys wird das bestehende FAS3200 HA-Paar zum Cluster hinzugefügt, sodass ein Cluster mit vier Nodes entsteht, das nach Bedarf Load Balancing, zusätzliche Workloads (z. B. Oracle) und künftiges Wachstum unterstützt. Die Home Directorys und Exchange nutzen separate Storage Virtual Machines (SVMs), sodass die beiden Workloads logisch und betrieblich getrennt sind.

Implementierung

Im Implementierungsteil des Framework erfolgt der eigentliche in der Designphase geplante Wechsel. Der Teil ist in drei Aufgaben unterteilt: Implementierung und Konfiguration, Datenmigration und Umgebungsupdates.

Implementierung und Konfiguration: Bei dieser Aktivität wird entweder eine neue Cluster-Umgebung implementiert und vorbereitet oder die erforderlichen Konfigurationsänderungen für ein bestehendes Cluster werden vorgenommen.

Ziele:

  • Implementieren und Konfigurieren des neuen Clusters bzw. Durchführen der Konfigurationsänderungen am bestehenden Cluster
  • Testen und Verifizieren der Cluster-Konfiguration und der Off-Box-Abhängigkeiten

Praxisbeispiel 5

ACME, Inc. implementiert das neue FAS8040 Cluster mit zwei Nodes und konfiguriert es als Vorbereitung für die Migration der CIFS Home Directorys sowie der geplanten Migration von Exchange.

Datenmigration: Bei dieser Aktivität werden die Daten und Workloads in die Clustered Data ONTAP Zielumgebung migriert.

Ziele:

  • Durchführen der Datenmigration und der Umstellungsaktivitäten gemäß Plan
  • Verifizieren des Datenzugriffs und Durchführen der Konfiguration nach der Migration

Praxisbeispiel 6

ACME, Inc. migriert die Home Directorys wie geplant mit 7MTT. 7MTT migriert nicht nur die Daten, sondern kann auch nahezu alle CIFS-Konfigurationsoptionen in die geclusterte Umgebung übertragen. Während der zweiten Migrationsphase wird zudem die Migration aller Exchange LUNs unterstützt.

Umgebungsupdates: Bei dieser Aktivität werden alle erforderlichen Updates an der Betriebsumgebung vorgenommen sowie die erforderlichen Mitarbeiterschulungen durchgeführt.

Ziele:

  • Aktualisieren der Managementapplikationen
  • Aktualisieren der Skriptabhängigkeiten
  • Durchführen erforderlicher Mitarbeiterschulungen
  • Festlegen neuer oder Aktualisieren bestehender Umgebungsverfahren

Praxisbeispiel 7

Eine der neuen Funktionen von Clustered Data ONTAP, die ACME, Inc. am dringendsten benötigt, ist die Möglichkeit zur unterbrechungsfreien Migration von Volumes innerhalb des Clusters, um Kapazität und Performance besser auszugleichen. In einem neu definierten Umgebungsverfahren wird beschrieben, wie ACME die Nodes im Cluster bestimmt, die für die Migration der Home Directorys und Exchange Volumes am besten geeignet sind.

Tools

NetApp hat verschiedene Tools entwickelt, die Sie beim Wechsel unterstützen.

Transition Advisor: Für Benutzer von NetApp AutoSupport steht in My AutoSupport (Anmeldung erforderlich) jetzt das Tool Transition Advisor zur Verfügung. Mit diesem einfachen Tool können Sie ein einzelnes Storage-System oder sämtliche Systeme auf einmal bewerten.

7MTT: Das 7-Mode Transition Tool (7MTT) nimmt Ihnen einen Großteil der komplexen Arbeit ab. Es besteht aus einer Erfassungs- und Bewertungsfunktion sowie einer Funktion zur vollständigen Datenmigration. Die Erfassungs- und Bewertungsfunktion untersucht alle Clients (Hosts) und 7-Mode Storage-Systeme und ermittelt die zentralen Konfigurationsinformationen sowie wichtige Überlegungen für den Wechsel zu Clustered Data ONTAP.

Darüber hinaus automatisiert 7MTT einen Großteil des Datenmigrationsprozesses. Die wichtigsten Vorteile der aktuellen Version (Version 2.0) von 7MTT für die Datenmigration:

  • migriert SAN-Volumes und MetroCluster Konfigurationen von 7-Mode auf Clustered Data ONTAP 8.3
  • ermöglicht die Anwendung der 7-Mode Konfiguration auf ein Cluster vor der Umstellung
  • umfasst Lese-/Schreibtests der Ziel-Storage-Container vor der Umstellung
  • bietet die Performance inkrementeller Updates und Konfigurationsänderungen
  • unterstützt die Migration von sowohl CIFS- als auch NFS-Volumes. Die meisten Datenmigrations-Tools unterstützen entweder CIFS oder NFS, aber nicht beides.
  • ermittelt anhand von Tests im Vorfeld, ob das 7-Mode Quell-Storage-System und die Volumes zur Datenmigration bereit sind
  • migriert die zentralen Konfigurationsinformationen des 7-Mode Storage-Systems automatisch auf Clustered Data ONTAP
  • migriert die SnapMirror Replizierungsbeziehungen der 7-Mode Volumes auf Clustered Data ONTAP
  • ermöglicht die Koordination der Umstellungsphase, indem die Storage-Umstellung automatisiert und die Trennung und erneute Verbindung der Clients signalisiert wird
  • führt den Benutzer durch den vollständigen Datenmigrationsprozess

Weitere Tools: Eine ausführlichere Beschreibung aller verfügbaren Tools von NetApp finden Sie in Abschnitt 3 von TR-4052. Das neue Grundlagen-Framework ist weniger auf die zur Datenmigration eingesetzten Tools ausgerichtet. Sie können die Tools einsetzen, die Ihnen am meisten zusagen.

Migration der Applikationsdaten: In vielen Fällen sind Ihre Applikationen für die Migration applikationsspezifischer Daten ohne oder mit minimaler Unterbrechung am besten geeignet. Für häufig genutzte Enterprise-Applikationen wie Oracle, Exchange, SQL Server und weitere wird dies in TR-4336: Enterprise Application Transition to Clustered Data ONTAP ausführlich beschrieben.

Ressourcen

In diesem Abschnitt werden die wichtigsten Ressourcen für den Wechsel zu Clustered Data ONTAP aufgeführt. Besuchen Sie auch unser Portal zum Wechsel zu Clustered Data ONTAP.

Technische Berichte

Training

Über die NetApp University sind verschiedene relevante Schulungen zu Clustered Data ONTAP verfügbar:

Professional und Support Services

NetApp bietet umfassende Services zur Unterstützung des Wechsels. Details zu den verfügbaren Services finden Sie im Portal zum Wechsel.

Von Jay White und Roy Scaife, Technical Marketing Engineers

Als Mitglied der NetApp Data ONTAP Group ist Jay White für optimale Konfigurationen von Clustered Data ONTAP und Best Practices zuständig. Er hat zahlreiche technische Berichte und FAQs zu NetApp Storage-Subsystemen, Ausfallsicherheit, Migration, Performance und mehr verfasst.

Roy Scaife hat zahlreiche technische Aufsätze zu den Kerntechnologien von NetApp wie 32-Bit- und 64-Bit-Aggregate, FlexClone, Migration von Enterprise-Applikationen und Datenmigration, Plattform-Sizing und Performance verfasst. Er schloss sein Informatikstudium an der California Polytechnic State University mit einem Bachelor of Science ab und kann auf eine über 15-jährige Erfahrung in den Bereichen Engineering und technischer Vertrieb zurückblicken. Aktuell ist er für die Migration auf Clustered Data ONTAP und Best Practices sowie Quality of Service und Umgebungen mit hoher Dateianzahl zuständig.

Tech OnTap
Melden Sie sich jetzt an.
Tech OnTap liefert jeden Monat Einblicke in die IT-Welt sowie exklusive Best Practices, Tipps und Tools, Interviews mit Entwicklern, Demos, Testberichte und vieles mehr.

Besuchen Sie Tech OnTap in der NetApp Community, um sich noch heute anzumelden.

März 2015

Entdecken
Entdecken
Aktuelles zu Clustered Data ONTAP

Sie möchten mehr über die neuesten Funktionen von Clustered Data ONTAP 8.3 erfahren? Sehen Sie sich die folgenden Links an:

Entdecken
 
TRUSTe
Kontakt   |   Bezugsquelle   |   Feedback   |   Karriere  |   Abonnements   |   Datenschutzrichtlinie   |   © 2015 NetApp