Wegweisende Innovationen

Seit unserer Gründung im Jahr 1992 entwickeln wir Technologie- und Produktinnovationen mit einem Ziel vor Augen: den Erfolg unserer Kunden. Wir definieren die Grenzen des Möglichen ständig neu, um effiziente und flexible IT zu liefern. So unterstützen wir unsere Kunden gemäß unserem Credo "Go further, faster". Wir haben Branchenstandards regelmäßig neu definiert: mit bahnbrechenden Innovationen, die wegweisend für viele Unternehmen sind.
Mehr

Entstehung einer Branche und Beginn von Storage-Effizienz Im Jahr 1992 schufen wir die erste Networked Storage Appliance und definierten eine neue Branche. Unsere Mitbewerber arbeiten immer noch daran, mit den Effizienzinnovationen Schritt zu halten, die wir mit dem weltweit ersten Storage-Betriebssystem eingeführt haben.

Finanzierbare Datensicherung Seit 2001 haben wir entscheidend zur flächendeckenden Einführung von Nearline Storage beigetragen. Vor unseren Innovationen mussten sich Kunden zwischen teurem aber hochverfügbarem, festplattenbasiertem Online Storage und kostengünstigem aber langsamem, Tape-basiertem Offline Storage entscheiden. Unsere Technologien haben es möglich gemacht, dass Kunden bislang unzugängliche Daten in wertvolle, zugängliche Geschäftsdaten und Business Intelligence verwandeln.

Einheitliche Storage-Vorgänge Im Jahr 2002 setzten wir mit der branchenweit ersten Unified SAN (Storage Area Network) und NAS (Network Attached Storage) Plattform neue Maßstäbe und ermöglichten vereinfachtes Datenmanagement und einen höheren ROI. Unsere NetApp Unified Storage Architecture vereinheitlicht Prozesse und Zugriffsmethoden, um das Management zu optimieren sowie Investitions- und Betriebskosten zu senken

Verbesserte Storage-Effizienz Im Jahr 2004 erweiterten wir unsere Storage-Effizienz-Funktionen um zusätzliche Neuerungen wie Thin Provisioning und Klonen. Jede dieser Technologien für sich senkt bereits die Anforderungen an die Storage-Kapazität enorm. Kombiniert man sie jedoch mit anderen NetApp Storage-Effizienz-Technologien wie Deduplizierung, so erzielen Kunden signifikante Kapazitäts- und Kosteneinsparungen und können ihr Datacenter von einem Kostenfaktor in einen echten Wettbewerbsvorteil verwandeln.

Maximierung der Vorteile von virtualisierten Umgebungen Durch die Virtualisierung ihrer Desktop-Systeme und Server auf unserer Storage-Plattform sind Kunden in der Lage, einfacher zu skalieren, um Geschäftsanforderungen zu erfüllen, Kosten zu senken und die Performance zu steigern - ohne jegliche Kompromisse.

Flexible Shared Storage-Infrastrukturen Heute bilden unsere Unified Architecture und unsere Datenmanagement-Technologien die Basis für erweiterte Shared IT-Services und Cloud-Infrastrukturen. Durch die Zusammenarbeit mit Cisco und VMware verändern wir die Wirtschaftlichkeit der Datacenter und liefern umfassende Sicherheit in mandantenfähigen Umgebungen. Mit der Implementierung von IT als Service auf der Basis von NetApp können unsere Kunden mit Zuversicht in die Zukunft blicken.

Historische Innovationen
Jahr Innovation
2012 Erster Anbieter von Clustering für einen unterbrechungsfreien Betrieb, schnelle Inbetriebnahme von Applikationen und Ressourcenbereitstellung über Unified Low-, Mid- und High-End-SAN- und -NAS-Systeme hinweg
2012 Erster Anbieter von erweiterter Datacenter-Flexibilität durch Skalierung über Unified Low-, Mid- und High-End-SAN- und -NAS-Systeme hinweg
2011 Unterstützt als erster Anbieter ein Industrie-Standard Framework für parallele Shared I/O-Prozesse mit höchster Performance. So wird die Datenverarbeitung für auf großen Computing Clustern ausgeführte Applikationen mit großem Speicherbedarf (Wissenschaft, Engineering, Business) wesentlich beschleunigt.
2011 Verbesserte Storage-Effizienz durch Integration von Inline-Datenkomprimierung in einem flexiblen Volume auf Primär-, Sekundär- und Archiv-Storage
2010 Erstmalige Unterstützung eines 10-GbE-Netzwerks, das Workloads und Storage-Protokolle über eine einzige Verbindung unterstützt
2010 Mit den Lösungen für sichere Mandantenfähigkeit von NetApp, Cisco und VMware unterstützt NetApp die Bereitstellung von IT als Service mit der ersten isolierten, vollständig mandantenfähigen IT-Infrastruktur.
2010 Mit der NetApp Data Motion Technologie ermöglicht NetApp die unterbrechungsfreie Migration eines gesamten Mandanten von einem Storage-System zu einem anderem, für Lifecycle Management und Lastverteilung in einer Shared Storage-Infrastruktur.
2009 Erste FlexClone Volumes auf Dateiebene senken die Storage-Kosten für VMware und VDI, da Unternehmen umgehend so viele Kopien von Virtual Machines und virtuellen Desktops erstellen können wie nötig, und zwar ohne Performance-Einbußen und mit minimaler Kapazität.
2009 Der neue Storage Controller mit FCoE-Netzwerkkonnektivität ermöglicht ein preiswertes IP-Netzwerk für Fibre Channel und unterstützt die Integration verschiedener Netzwerk-Stacks in einem einzigen Storage-System.
2009 Als Flash-basierter Cache in einem Enterprise Controller verbessert Flash Cache die Performance und ermöglicht die Nutzung von kostengünstigen SATA-Festplatten für eine breitere Palette an Workloads.
2008 Mit seinem Performance Acceleration Module verringert NetApp die Leselatenz für eine Vielzahl von Applikationen und Workloads und senkt so die Bereitstellungskosten.
2007 Die einheitliche Deduplizierung für Primär- und Sekundär-Storage senkt Datacenter-Investitionen und Betriebskosten.
2006 Mithilfe des FlexShare Tools ermöglicht NetApp Ressourcen-Management und Servicequalität in einer Shared Storage-Infrastruktur durch das Erstellen separater Performance-Zonen.
2005 Mit der MetroCluster Software ist NetApp der erste Anbieter, der robusten Storage und kontinuierliche Datenverfügbarkeit über geografische Grenzen hinweg bietet - und das zu geringeren Kosten als bei vorherigen Lösungen.
2004 Mit Data ONTAP 7G überwindet NetApp die Grenzen des Kapazitäts-Managements von physischem Storage dank der Abstraktion des Datenmanagements von physischen Festplatten.
2004 Erste virtuelle beschreibbare Kopien - FlexClone Thin Clones: Unternehmen können nahezu sofort so viele Kopien ihrer Daten erstellen wie nötig, mit minimalen Auswirkungen auf Performance und Kapazität.
2004 NetApp eliminiert die Überprovisionierung von Storage und gewinnt ungenutzten Storage mit dynamischen, flexiblen Storage Volumes zurück, die je nach Bedarf vergrößert oder verkleinert werden können (FlexVol Thin Provisioning).
2003 Die erste hochperformante RAID 6 Lösung macht kostengünstige SATA-Festplatten für Enterprise Storage nutzbar, verbessert die Stabilität für alle Festplattenarten und bietet besseren Schutz gegen Fehler auf Festplattenlaufwerken als RAID 10 (RAID-DP).
2003 NetApp virtualisiert Storage Arrays anderer Anbieter, um Data ONTAP Effizienzen und Datensicherung zu ermöglichen. Begonnen wird mit HDS Arrays mit gFiler Einheiten (heute V-Series).
2003 Das neue iSCSI Storage-System stellt eine kostengünstige Alternative zu Fibre Channel für Storage auf Blockebene dar und vereinfacht das Datenmanagement (iSCSI-System).
2002 Durch das Direct Access File System (DAFS) wird die Performance von Oracle Datenbanken verbessert.
2002 Dank der ersten Deduplizierung für Disk-to-Disk Backup werden nur neue und geänderte Blöcke übertragen, um den Netzwerkverkehr zu minimieren und die Kapazitätsanforderungen auf Festplatten um 90 % und mehr zu reduzieren (SnapVault).
2002 Mit dem ersten Filesystem-basierten Compliance Storage werden dank der Write Once/Read Many-Funktion die Kosten für konformen Storage gesenkt (SnapLock Unified Compliance).
2002 Die neue Unified SAN und NAS Appliance senkt Storage-Kosten und -Komplexität (Data ONTAP 6.3).
2002 2002 NetApp ermöglicht Disk-to-Disk Backup und -Archivierung sowie schnelle und zuverlässige Datenwiederherstellung. Benutzer können nun wesentlich einfacher auf Archivdaten zugreifen (NearStore Storage Appliance).
2001 Die sichere gemeinsame Nutzung von Ressourcen wird möglich, da mehrere logische Systeme auf einem physischen System unterstützt werden können. Dies ist die Grundlage für die heutige sichere Mandantenfähigkeit (MulitStore).
2000 Microsoft Exchange Manager erlangen Kontrolle über ihren Storage mit Applikationen, die ihnen bereits vertraut sind. Auf diese Weise wird das Microsoft Exchange Datenmanagement stark vereinfacht (SnapManager für Microsoft Exchange).
1999 Cache- und Filterapplikationen werden integriert, um Web Service Level zu verbessern und die Produktivität und Zufriedenheit der Benutzer zu steigern (NetCache Appliances).
1999 Revolutionierung der Zeit für die Datenwiederherstellung: Dank der NetApp SnapRestore Technologie wird die Recovery-Zeit für einzelne Dateien oder mehrere Terabyte an Daten von Tagen oder Stunden auf Sekunden reduziert.
1998 NetApp liefert schnelle File Server, mit denen die Reaktionszeiten für Benutzer wesentlich beschleunigt werden (F700 Serie).
1998 NetApp überschreitet den Storage-Grenzwert von 1 TB, um die Storage-Dichte zu optimieren und den Platzbedarf zu minimieren (F760).
1997 Der neue Aktiv/Aktiv-Controller in einer NAS-Applikation bietet robuste Hochverfügbarkeit.
1997 Die erste NAS-Applikation zur Integration von Storage mit Oracle Applikationen vereinfacht das Oracle Datenmanagement.
1996 Mit dem neuen netzwerkbasierten Daten-Backup-Protokoll, NDMP, halten Unternehmen Backup-Fenster ein, ohne die Netzwerk- oder System-Performance zu beeinträchtigen.
1996 NetApp legt den Grundstein für eine Unified Architecture mit Network Attached Storage für mehrere Protokolle (Data ONTAP 4.0).
1995 Eine äußerst schnelle NFS-Hauptplatine bietet ein neues Ausmaß an Performance für anspruchsvolle Applikationen (NFS-Hauptplatine).
1993 Erste und einzige platzsparende Datensicherungstechnologie ohne Performance-Einbußen, die Snapshot Kopien verwendet (Snapshot)
1993 Erste Network Attached Storage Appliance bietet Shared File Storage und vereinfacht das Datenmanagement (FAServer 400).
1992 NetApp Gründer Dave Hitz schreibt das erste Storage-Betriebssystem mit Write Anywhere File Layout (WAFL) und verbessert so Storage Performance und Effizienz.

Im Folgenden finden Sie eine Liste mit US- Patenten auf Innovationen von NetApp:

U.S. Patent-Nr. 5.819.292 (WAFL)
U.S. Patent-Nr. 6.457.130  (Multi-Protokoll-File Server)
Die US-amerikanischen Patent-Nr. 6.604.118(Snapshot Technologie)
Die US-amerikanischen Patent-Nr. 6.317.884 (HA Resilient Storage Systems)
Die US-amerikanischen Patent-Nr. 6.961.749 (HA Resilient Storage Systems)
Die US-amerikanischen  Patent-Nr. 6.993.701 (Raid-DP Configuration)

© 2012 NetApp. Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Genehmigung seitens NetApp darf dieses Dokument nicht, auch nicht auszugsweise, vervielfältigt werden. Änderungen vorbehalten. NetApp, das NetApp Logo, Go further, faster, Data ONTAP, FAServer, FlexClone, FlexShare, FlexVol, MetroCluster, MultiStore, NearStore, NetCache, RAID-DP, SnapLock, SnapManager, SnapRestore, Snapshot, SnapVault und WAFL sind Marken oder eingetragene Marken von NetApp Inc. in den USA und/oder anderen Ländern. Oracle ist eine eingetragene Marke der Oracle Corporation. Cisco ist eine eingetragene Marke von Cisco Systems, Inc. Microsoft ist eine eingetragene Marke der Microsoft Corporation. VMware ist eine eingetragene Marke von VMware Inc. Alle anderen Marken- und Produktbezeichnungen sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Rechtsinhaber und als solche anzuerkennen.