Innovation Awards – Bewertungskriterien

Bewertungskriterien für die Auszeichnungen

Eine unabhängige Jury prüft und bewertet die Nominierungen für die einzelnen Kategorien. Dabei können maximal zehn Punkte vergeben werden. Das Hauptaugenmerk der Bewertung liegt auf zwei Eigenschaften: der Auswirkung auf Geschäftsprozesse und dem Innovationsgehalt. Die Punktzahlen der einzelnen Jurymitglieder werden addiert, um die Gewinner zu bestimmen. Die Punktevergabe richtet sich nach den folgenden Kriterien:

  • Auswirkung auf Geschäftsprozesse: Hat sich die Produktivität erhöht? Wurden die Geschäftsprozesse verbessert? Hat der Nominierte durch die Implementierung von NetApp Produkten eine unternehmerische Herausforderung bewältigt? Resultiert daraus eine neue Best Practice? Wurden Abläufe optimiert?
  • Geschäftsergebnisse: Wurden deutliche und messbare Geschäftsvorteile erzielt?
  • Innovationsgehalt: War die Implementierung der NetApp Lösungen innovativ oder wurden mit ihrer Hilfe Innovationen erzielt?

Jurymitglieder der NetApp Innovation Awards 2013

Bill Barnett

William Barnett ist der Thomas M. Siebel Professor of Business Leadership, Strategy and Organizations an der Graduate School of Business der Stanford University. Nachdem er 1988 an der University of California in Berkeley den PhD in Business Administration erworben hatte, arbeitete Barnett als Assistant Professor an der University of Wisconsin, Madison School of Business. 1991 kam Barnett als Assistant Professor an die Stanford Business School. Im Jahr 1994 wurde er Associate Professor und erhielt dort 1996 eine Anstellung. Seit 2001 ist er Professor des Instituts. Darüber hinaus war Barnett zwei Mal Fellow am Center for Advanced Study im Bereich der Verhaltenswissenschaften und ist Senior Fellow am Woods Institute for the Environment an der Stanford University. Barnett ist Mitherausgeber bzw. Mitglied der Redaktion mehrerer Fachzeitschriften.

Rich Karlgaard

Rich Karlgaard ist Herausgeber des Forbes Magazine, in dem er zweiwöchentlich die Kolumne „Innovation Rules“ veröffentlicht. Darüber hinaus ist er regelmäßiger Diskussionsteilnehmer in der beliebten Wirtschaftssendung „Forbes on FOX“ (mit einer Einschaltquote von durchschnittlich 1,2 Millionen Haushalten pro Sendung im Jahr 2012) sowie häufig als Analyst in der Sendung „The Kudlow Report“ von CNBC zu Gast. Sein Buch „Life 2.0“ aus dem Jahr 2004 war auf der Bestseller-Liste des Wall Street Journal. Karlgaard ist außerdem Unternehmer, aktiver „Business Angel“ und „Outside Director“ in drei Board of Directors-Gremien. Für die Gründung der größten Organisation für öffentliche Angelegenheiten des Silicon Valley, dem Churchill Club mit 6.500 Mitgliedern, erhielt Karlgaard den prestigeträchtigen „Entrepreneur of the Year Award“ von Ernst & Young. Karlgaard hat einen B. A. an der Stanford University erworben. Er hält pro Jahr 50 bis 60 Vorträge zum Thema Innovationswirtschaft.

John T. McArthur

John McArthur ist Präsident von Walden Technology Partners, Inc. Hier bietet er strategisches Consulting für leitende Angestellte der IT-Branche zu den Themen Technologie, Partnerschaften, Übernahmen, Auswahl des Executive-Teams und Marktentwicklung. Darüber hinaus fungiert er als unabhängiger Direktor und Vorstandsberater für mehrere frisch gegründete IT-Unternehmen.

Vor der Gründung von Walden war McArthur Group Vice President und General Manager für den Bereich Information Infrastructure and Enabling Technologies bei IDC, einem führenden, globalen Anbieter von IT Marktforschung, Investmentforschung und Beratungsdienstleistungen für Endbenutzer. Während seiner Arbeit bei IDC entwickelte er sich zu einem international anerkannten Referenten für Trends im Bereich Storage und Storage Management und hielt Vorträge bei Veranstaltungen für Endbenutzer, Investoren, Handelsorganisationen und Verkaufsschulungen.

Vor seiner Tätigkeit bei IDC war McArthur bei der State Street Boston Corporation angestellt, einem führenden globalen Finanzdienstleister. Hier leitete er ein Team von Beschaffungsspezialisten im IT-Bereich mit jährlichen IT-Anschaffungen von über 100 Millionen US-Dollar. Vor seiner Zeit bei State Street hatte McArthur führende Positionen in den Bereichen Forschung und Betrieb im Banken-, Bildungs- und Gesundheitswesen inne.

James E. Henderson

James Henderson ist Professor of Strategy and Management Team Member Responsible for Programs and Innovation an der IMD, einer weltweit führenden Wirtschaftshochschule im schweizerischen Lausanne.

Dort unterstützt Professor Henderson Unternehmen darin, einen Wettbewerbsvorteil auf Geschäfts-, Unternehmens- oder globaler Ebene zu erlangen und zu wahren. Dazu leitet er maßgeschneiderte Executive-Programme, Workshops zur Strategieentwicklung oder schult Betriebswirte (M. B .A.) und leitende Angestellte. Während seiner Arbeit an der IMD (und zuvor am Babson College) entwickelte und leitete er Programme für eine Reihe von Unternehmen in verschiedenen Branchen, darunter Gesundheitswesen, Hochtechnologie, Verbraucherprodukte und Wirtschaftsförderung.

Sein Hauptforschungsgebiet ist die Entwicklung und Implementierung von Strategien unter unsicheren Bedingungen. Konkrete Themen sind dabei Investitionszeitpunkt, Corporate Entrepreneurship und strategische Partnerschaften. Professor Henderson hat mehrere wichtige Artikel und Arbeiten zu den Themen Investitionszeitpunkt, Corporate Entrepreneurship und strategische Partnerschaften publiziert und über 35 veröffentlichte IMD, INSEAD und Babson Fallstudien verfasst. Professor Henderson ist Mitglied der Redaktionsleitung des Strategic Management Journal. Er ist außerdem Mitautor zweier Bücher: Restructuring Strategy (2005) und Global Industrial Trends (2009).