Network Appliance meldet Ergebnisse für zweites Quartal 2006

Grasbrunn bei München, 17. November 2005 - Network Appliance (NASDAQ: NTAP) beendet das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2006 mit einem Umsatz von 483,1 Millionen US-Dollar. Dies bedeutet eine Steigerung um 29 Prozent gegenüber 375,2 Millionen US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres und eine 8-prozentige Steigerung verglichen mit 448,4 Millionen US-Dollar im vorangegangenen Quartal. Der Reingewinn nach US-GAAP betrug im zweiten Quartal 70,7 Millionen US-Dollar oder 0,18 US-Dollar pro Aktie1 gegenüber 55,3 Millionen US-Dollar oder 0,15 US-Dollar pro Aktie im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Pro-Forma2 Reingewinn belief sich im zweiten Quartal auf 79,1 Millionen US-Dollar oder 0,21 US-Dollar pro Aktie im Vergleich zu 58,4 Millionen US-Dollar oder 0,16 US-Dollar pro Aktie desselben Zeitraums im Vorjahr.

Die Umsätze der ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahres beliefen sich auf 931,5 Millionen US-Dollar. Im Vergleich zu 733,6 Millionen US-Dollar in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2005 entspricht dies einer Steigerung von 27 Prozent.

Der Reingewinn nach US-GAAP wuchs in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres um 28 Prozent auf 130,8 Millionen US-Dollar oder 0,34 US-Dollar pro Aktie verglichen mit 102,2 Millionen US-Dollar oder 0,27 US-Dollar pro Aktie im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Pro-Forma Reingewinn in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres beläuft sich auf 141,3 Millionen US-Dollar oder 0,37 US-Dollar pro Aktie verglichen mit 108,2 Millionen US-Dollar oder 0,29 US-Dollar pro Aktie im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

"Wir konnten bei Umsatz und Profitabilität im Verlauf dieses Quartal erheblich zulegen, was vor allem unserer Midrange Storage-Produktlinie FAS3000 zu verdanken ist", sagte Dan Warmenhoven, CEO von Network Appliance. "NetApp bietet Unternehmen derzeit die besten Auslastungsraten bei Storage, so dass Kunden die Total Cost of Ownership erheblich senken und die Rentabilität schneller erreichen können."

Prognosen
Nach Einschätzung von Network Appliance wird die Umsatzsteigerung für das dritte Quartal im Jahresvergleich voraussichtlich zwischen 25 bis 28 Prozent liegen. Das Unternehmen erwartet zudem einen Gewinn pro Aktie nach US-GAAP zwischen 0,17 US-Dollar und 0,18 US-Dollar. Der Pro-Forma Reingewinn pro Aktie wird voraussichtlich zwischen 0,20 US-Dollar und 0,21 US-Dollar pro Aktie liegen. Für das gesamte Fiskaljahr erwartet Network Appliance einen um 26 bis 28 Prozent höheren Umsatz als für das Fiskaljahr 2005. Network Appliance schätzt den Gewinn pro Aktie nach US-GAAP für das gesamte Fiskaljahr 2006 auf 0,70 US-Dollar bis 0,73 US-Dollar. Der Pro-Forma Reingewinn pro Aktie für das Geschäftsjahr 2006 wird auf 0,77 US-Dollar bis 0,80 US-Dollar geschätzt.

Quartalsrückblick
Während des zweiten Quartals des Geschäftsjahres 2006 festigte Network Appliance seine führende Stellung auf dem Gebiet der Datensicherheit durch den Abschluss der Übernahme von Decru, demonstrierte Wachstum bei iSCSI, NAS und SAN und bezog neue Räumlichkeiten in Research Triangle Park, North Carolina.

NetApp behauptete seine Position als Marktführer bei iSCSI, baute seinen führenden Marktanteil bei NAS aus und verzeichnet die größte Wachstumsrate unter den Fibre-Channel-Anbietern. Nach "IDC's Worldwide Quarterly Disk Storage Systems Tracker Q2 2005" demonstrierte NetApp weiterhin seine Marktführerschaft bei NAS, mit einem Marktanteil von 44,6 Prozent, nahezu 3 Prozentpunkte mehr als im ersten Quartal. NetApp behauptete weiterhin seine starke Führungsposition im iSCSI-Storage-Markt und ist die Nummer Eins nach Speicherkapazität (45,2 Prozent), Umsatz (41,6 Prozent) und Stückzahlen (36 Prozent). Unter den beobachteten iSCSI-Anbietern weist Network Appliance mit 120,9 Prozent im Jahresvergleich die höchste Wachstumsrate auf. Schließlich konnte NetApp von allen berücksichtigten Anbietern mit 130,2 Prozent das stärkste jährliche Umsatzwachstum bei FC SAN verbuchen.

IDC bescheinigte NetApp zudem die mit 49,4 Prozent höchste Wachstumsrate unter den Top 5 der Anbieter von Storage Software im Jahresvergleich Q2 2004/2005 bei einem Marktwachstum von 11,8 Prozent im selben Zeitraum. Der Gesamtmarktanteil von Network Appliance bei Storage Software wuchs von 5 Prozent im zweiten Quartal 2004 auf 6,6 Prozent im zweiten Quartal 2005. Weitere Informationen gehen aus "IDC's Worldwide Quarterly Storage Software Tracker Q2 2005" hervor.

In das zweite Quartal fiel der Abschluss der Übernahme von Decru, einem Privatunternehmen mit Sity in Redwood City, Kalifornien. Dank der Übernahme kann NetApp die stärksten Datensicherheitslösungen anbieten. Decru ist ein klarer Marktführer bei Storage Security und adressiert Anforderungen an revisionssichere Datenhaltung, Datenschutz, sichere Konsolidierung und Outsourcing für Unternehmen und Behörden. Decru DataFort Appliances schützen das zentrale Speichernetzwerk mithilfe von Verschlüsselung, Authentifizierung, Chiffrierschlüsselverwaltung und Partitionierung.

In diesem Quartal wurden die ersten neuen Decru Produkte seit Abschluss der Übernahme angekündigt. Die neuen 10-Port und SCSI-Modelle der Decru DataFort Appliances DataFort FC 1020 und DataFort S115 liefern verbesserte Skalierbarkeit, nativen Support für bisherige Tape Umgebungen, vereinfachtes Management und verbessertes Preis-Leistungs-Verhältnis.

NetApp gab zudem bekannt, dass das Unternehmen zusammen mit IBM eines von 10 Gründungsmitglieder einer neuen Open Source Arbeitsgruppe sein wird. Unter dem Projektnamen Aperi wollen die Mitglieder eine breitere Auswahl an Storage-Infrastruktur-Software auf Basis offener Standards schaffen. Geplant ist die Entwicklung einer gemeinsamen Storage-Management-Plattform, die eine flexiblere Verwaltung von Storage-Umgebungen erlaubt.

NetApp brachte SnapManager für Oracle Datenbanken heraus. Dieses Tool basiert auf der NetApp Snapshot-Technik und ist eine integrierte diskbasierte Backup- und Recovery-Lösung für Oracle Anwender, die mit Oracle Automatic Storage Management-Technologie arbeiten. NetApp SnapManager garantiert eine durchgängige Uptime bei Online-Backups und vereinfacht einen mehrstufigen Backup- und Restore-Vorgang auf zwei einfache Befehle von einem einzigen Host.

Von der Partnerseite meldete NetApp mehrere neue Lösungserweiterungen und Partnerangebote mit Bus-Tech, Cisco, NeoPath Networks, Network Intelligence, NuView, Oracle, SAP und Symantec. Damit adressierte das Unternehmen zahlreiche Belange wie das Management und die Überwachung von Enterprise Grid-Umgebungen, Datenreplikation, Enterprise Compliance, ILM, Datenanalyse, File Storage-Management und -Auslastung, Ersatz von Mainframe Tape, Speichervirtualisierung und die Konsolidierung von Daten in remote Büros und Niederlassungen.

Im vergangenen Quartal unterzeichneten NetApp und Kazeon, ein führender Anbieter von Enterprise-Lösungen zur Informationsklassifizierung und Informationsverwaltung, eine OEM-, Entwicklungs- und Marketingvereinbarung. Im Rahmen des Abkommens werden zum einen die intelligenten Datenklassifizierungs- und Suchfunktionen der Kazeon Information Server Software in Network Appliance Speichersysteme integriert. Zum anderen wird NetApp Kazeons Information Server als Teil einer gemeinsam vermarkteten Lösung vertreiben.

Neues gab es auch bei den Unternehmensnachrichten: NetApp bezog neue, größere Räumlichkeiten in Research Triangle Park, North Carolina. Derzeit arbeiten 360 Mitarbeiter am Standort in der Kit Creek Road, wo sich ein 24x7 Service- und Support-Center sowie ein hochmodernes Rechenzentrum mit mehreren Petabyte Speicherkapazität befinden.

Begleitend zu dieser Meldung führte NetApp am 16. November 2005 eine webgestützte Konferenz durch. Eine Audio-Aufzeichnung ist über die Rufnummer 001.617.801.6888 und den Zugangscode 51378149 bis sieben Tage nach der Live-Sendung abrufbar. Die Aufzeichnung des Webcasts steht auf der NetApp Website mindestens ein Jahr zur Verfügung.


1 Die Ergebnisse pro Aktie repräsentieren die Anzahl (diluted) der Aktien für die jeweils genannten Zeiträume.
2 Von den Pro-Forma-Ergebnissen ausgeschlossen sind die Amortisierung freiwilliger und intangibler Vermögenswerte, Aktienausgleichszahlungen, Restrukturierungskosten, Nettoverluste aus Investitionen, Gewinne aus dem Verkauf intangibler Vermögenswerte sowie die damit verbundenen Gewinnsteuereffekte.


Network Appliance GmbH
Johannes Kunz
Bretonischer Ring 6
D-85630 Grasbrunn
Tel.: (0 89).90 05 94-313
Fax: (0 89).90 05 94-500
jkunz@netapp.com
stautner & stautner consulting . pr . communications
Heike Stautner
Nördliche Münchner Straße 23
82031 Grünwald
Tel.: (0 89).23 08 77-0
Fax : (0 89).23 08 77-23
info@stautner.com


Network Appliance ist weltweit ein führender Anbieter von Unified Storage-Lösungen für Unternehmen mit intensiver Datennutzung. Seit der Gründung 1992 verzeichnet NetApp Innovationen bei Technik, Produkten und in der Zusammenarbeit mit Partnern, um das Datenmanagement zu vereinfachen. www.netapp.de

"Safe Harbor" Statement under U.S. Private Securities Litigation Reform Act of 1995
This press release contains forward-looking statements within the meaning of the Private Securities Litigation Reform Act of 1995. These statements include all of the statements under the Outlook section relating to our forecasted operating results and metrics for the third quarter of fiscal 2006 and for all of fiscal 2006, statements regarding the anticipated benefits our FAS3000 product line, Decru network storage platforms, the Aperi open source community, our partner offerings and solution enhancements and our OEM, development and marketing agreement with Kazeon. These forward-looking statements involve risks and uncertainties, and actual results could vary. Important factors that could cause actual results to differ materially from those in the forward looking statements include general economic and industry conditions, including expenditure trends for storage-related products; risks associated with the anticipated growth in network storage and content delivery markets; our ability to deliver new product architectures and enterprise service offerings, competition risks, including our ability to design products and services that compete effectively from a price and performance perspective; our reliance on a limited number of suppliers; our ability to accurately forecast demand for our products and successfully manage our relationships with our contract manufacturers; our ability to expand our direct sales operations and reseller distribution channels; our ability to develop, maintain and strengthen our relationships with strategic partners; our ability to successfully acquire and integrate complementary businesses and technologies; foreign currency exchange rate fluctuations; and other important factors as described in Network Appliance, Inc.'s reports and documents filed from time to time with the Securities and Exchange Commission, including the factors described under the sections captioned "risk factors" in our most recently submitted 10-K and 10-Q. We disclaim any obligation to update information contained in these forward-looking statements whether as a result of new information, future events or otherwise.

NetApp ist ein eingetragenes Warenzeichen und Network Appliance ist ein Warenzeichen von Network Appliance Inc. in den USA und anderen Ländern. Alle anderen Marken oder Produkte sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Rechtsinhaber.

Network Appliance Usage of Non-GAAP Financials
The Company refers to the non-GAAP financial measures cited above in making operating decisions because they provide meaningful supplemental information regarding the Company's operational performance. In addition, these non-GAAP financial measures facilitate management's internal comparisons to the Company's historical operating results and comparisons to competitors' operating results. We include these non-GAAP financial measures in our earnings announcement because we believe they are useful to investors in allowing for greater transparency with respect to supplemental information used by management in its financial and operational decision making such as employee compensation planning. In addition, we have historically reported similar non-GAAP financial measures to our investors and believe that the inclusion of comparative numbers provides consistency in our financial reporting at this time