Neues Datacenter von NetApp ermöglicht agile Geschäftsabläufe und wird zur Grundlage für den IT- und Kunden-Support

In Zusammenarbeit mit Digital Reality entwickelt NetApp ein modernes, energieeffizientes Rechenzentrum.

Kirchheim bei München, 02. November 2012 – NetApp (NASDAQ: NTAP) nimmt heute ein neues Rechenzentrum in Hillsboro, Oregon in Betrieb. Es spielt eine wichtige Rolle in den Plänen des Unternehmens, die Serviceleistungen für die mehr als 12.000 Angestellten und die Tausenden von Kunden zu erweitern. Das neue Datacenter soll das Zentrum des globalen Kundensupport-Monitoring und der IT-Services für Unternehmen bilden. Es setzt die Architektur der agilen Daten-Infrastruktur von NetApp ein, um rund um die Uhr einen unendlich skalierbaren Betrieb gewährleisten zu können. Das Herz dieser agilen Daten-Infrastruktur ist NetApp Data ONTAP, die weltweite Nummer 1 unter den Storage-Betriebssystemen. Das besonders energieeffiziente und umweltverträgliche Rechenzentrum wurde in Zusammenarbeit mit Digital Reality entworfen, einem führenden Anbieter von Datacenter-Lösungen.

Genau wie viele seiner Kunden ist NetApp mit einem sich schnell verändernden Geschäftsklima konfrontiert und einer Explosion der Datenmengen, die gespeichert und verwaltet werden müssen, ohne dass dabei der normale Geschäftsbetrieb unterbrochen werden darf. Das Datacenter in Hillsboro ist ein großer Schritt in Richtung einer umfassenden Strategie, um die IT-Infrastruktur von NetApp in eine agile Daten-Infrastruktur zu überführen. Das sind ihre Merkmale:

  • Smart – Automatische Provisionierung und Optimierung der Storage-Ressourcen in Richtung Effizienz und Performance mithilfe eines richtlinienbasierten Managements
  • Sicher – Auch während Migrationen und Upgrades, und sogar bei einem kompletten Austausch der Hardware, ist der Zugriff auf die Daten zu 100 Prozent gewährleistet.
  • Skalierbar – Mit einer einzigen, einheitlichen Architektur lassen sich Storage-Ressourcen lückenlos skalieren, von Lösungen für Kleinunternehmen bis hin zu den Anforderungen im Enterprise-Bereich.

Cynthia Stoddard, Chief Information Officer bei NetApp, gibt einen Ausblick, wie die agile Daten-Infrastruktur in Hillsboro die geschäftliche Entwicklung voranbringen wird:

  • „Da sich das geschäftliche Umfeld genauso schnell ändert wie die Wünsche der Kunden, benötigen wir eine smarte Storage-Architektur, mit der wir zukünftige Entwicklungen vorwegnehmen und auf aktuelle Herausforderungen schneller antworten können. Ihre Merkmale wie vollständige Automatisierung, hundertprozentige Auslastung, durchgängige Transparenz sowie die eingebauten Effizienz-Funktionen ermöglichen es uns, schnell auf Änderungen zu reagieren und sicherzustellen, dass wir mit den Anforderungen unserer Kunden Schritt halten.“
  • „Um unsere Wachstumsziele zu erreichen, müssen wir eine Umgebung schaffen, in der die Daten tatsächlich sicher zugänglich sind und wir uns nie über geplante Ausfallzeiten oder Lücken im Kunden-Support Sorgen machen müssen.“
  • „Aufgrund des exponentiellen Wachstums der Daten und Informationen, die wir speichern und verwalten, muss die IT-Umgebung eine unbegrenzte Skalierbarkeit ermöglichen. Ein gutes Beispiel dafür ist unser AutoSupport, da er die Analyse einer Datenbank erfordert, die mehr als 24 Milliarden Einträge zu den Storage-Systemen unserer Kunden enthält. Data ONTAP im Cluster-Mode, die nächste Stufe der Innovation bei NetApp, bietet die unendliche Skalierbarkeit, mit der wir sicherstellen, dass die Storage-Systeme unserer Kunden mit maximaler Effizienz und Performance arbeiten.“

Die agile Daten-Infrastruktur in Hillsboro

Die agile Daten-Infrastruktur des Datacenters in Hillsboro umfasst Technologien von NetApp und Top-Partnern des Unternehmens:

  • Storage-Systeme des Typs NetApp FAS6200 und eine gemeinsame FlexPod®-Lösung von Cisco und NetApp bedienen die physischen und virtuellen Workloads und nutzen dabei Clustered Data ONTAP. Das Hillsboro-Datacenter wird rund 1,5 Petabyte Clustered-Storage bereitstellen.
  • Fujitsu und Oracle repräsentieren mehr als 40 Jahre Erfahrung in der Industrie. Ihre PRIMERGY® und SPARC Enterprise® Server bilden ein vollständiges Ökosystem, das NetApp ein effizientes und zuverlässiges Arbeiten erlaubt. Die Server zeichnen sich zudem durch Energieeffizienz sowie Virtualisierungs- und ausgereifte System-Management-Funktionen aus, die das Leistungspotenzial des neuen Rechenzentrums noch einmal erweitern.
  • Cisco hat gemeinsam mit der IT von NetApp die einheitliche Highspeed-Netzwerk-Struktur zur Verfügung gestellt. Sie basiert auf den Nexus-Produkten von Cisco und auf FlexPod, einer Lösung, die Cisco Unified Computing-Systeme mit NetApp Storage kombiniert. Zusammen bilden diese beiden Lösungen den Kern der Architektur des Rechenzentrums in Hillsboro und ermöglichen es der IT von NetApp, die gesetzten Ziele bei Skalierbarkeit, Verfügbarkeit und Auslastung zu erreichen.

Erstklassige Energieeffizienz
Während viele Datacenter heute mit einem hohen Energieverbrauch kämpfen, unterstützt das innovative Design des Rechenzentrums in Hillsboro das Bestreben von NetApp, nachhaltig zu wirtschaften und den Energieverbrauch zu senken. Die Energieeffektivität (PUE)[1] des Datacenters wird voraussichtlich unter 1,3 liegen.

Zu den Hauptmerkmalen der Energieeffizienz des Zentrums gehören:

  • Durch den Einsatz von externen Economisern ist während der meisten Zeit eine kostenlose Kühlung möglich.
  • Eine druckgesteuerte Kaltgang-Einhausung verringert den Stromverbrauch der Ventilatoren und verhindert gleichzeitig das Eindringen heißer Luft.
  • Das Stromnetz wurde mit besonders effizienten Transformatoren und unterbrechungsfreien Stromversorgungen optimiert.

„NetApp bat uns, in kürzester Zeit ein effizientes, kosteneffektives Datacenter zu liefern. Das maßgeschneiderte Datacenter in Hillsboro steht für unsere Verpflichtung gegenüber NetApp, die spezifischen Anforderungen der Firma zu erfüllen. Wir haben dabei auf unseren innovativen Ansatz bei der Planung, beim Design und bei der Konstruktion eines modularen Datacenters zurückgegriffen“, sagt Michael F. Foust, Chief Executive Officer von Digital Reality. „Wir sind sehr erfreut, dass dieses Datacenter nicht nur eine wichtige Komponente der aggressiven Wachstums-Strategie von NetApp sein wird, sondern auch eine langfristige Vision darstellt, damit das Unternehmen den wachsenden Herausforderungen immer einen Schritt voraus ist.“

Weitere Informationen

NetApp steht für innovatives Storage- und Datenmanagement mit hervorragender Kosteneffizienz. Unter dem Credo „Go further, faster“ unterstützt NetApp Unternehmen weltweit in ihrem Erfolg. Weitere Informationen über uns und unsere Angebote finden Sie im Internet unter www.netapp.de

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:  
NetApp Deutschland GmbH
Jacqueline Lippold
Sonnenallee 1
85551 Kirchheim bei München
Tel.: 089 900 594-129
jlippold@netapp.com
Hill+Knowlton Strategies
Cristin Badoux & Rebecca Mertes
Schwedlerstraße 6
60314 Frankfurt
Tel.: 069 244 32 92 15
cristin.badoux@hkstrategies.com
rebecca.mertes@hkstrategies.com

NetApp, das NetApp Logo und Go further, faster sind Marken oder eingetragene Marken von NetApp Inc. in den USA und anderen Ländern. Alle anderen Marken oder Produkte sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Rechtsinhaber.

[1] Die Power Usage Effectiveness (PUE) wurde als Maßzahl von The Green Grid eingeführt, um die Energieeffizienz eines Datacenters zu bestimmen. Die PUE wird berechnet, indem man die Energie, die in ein Rechenzentrum fließt, durch die Energie teilt, die die Computer-Infrastruktur darin verbraucht. Die PUE wird daher als ein Verhältnis ausgedrückt, bei dem die Gesamteffizienz steigt, wenn der Quotient gegen 1 geht. Ein Wert von 1,00 würde auf eine 100prozentige Effizienz hinweisen: In diesem Fall würde die gesamte Energie, die ins Datacenter fließt, ausschließlich dazu verwendet, das IT-Equipment zu versorgen.