NetApp weitet Test und Entwicklung von Enterprise-Applikationen auf heterogenen SAN Storage aus

Grasbrunn bei München, 24. September 2008 - NetApp meldet die Verfügbarkeit neuer Lösungen für Test und Entwicklung von Enterprise-Applikationen in heterogenen SAN Storage-Umgebungen. Kunden können jetzt NetApp Lösungen mit SAN Storage verschiedener Hersteller einsetzen und die Entwicklung für Enterprise-Applikationen beschleunigen. Damit sind nicht nur Investitionen in bestehenden Produktions-Storage geschützt. Vielmehr lässt sich schneller auf neue Anforderungen reagieren: Neue Funktionalitäten für ERP-, CRM- oder Decision Support-Systeme sind mit den neuen Lösungen in der Hälfte der Zeit einsatzbereit.

Traditionell erfordert die Applikationsentwicklung komplette physische Klone oder Kopien der Produktionsdaten mit einer zusätzlichen Speicherkapazität von 100%. Für Enterprise-Applikationen sind in der Regel mindestens drei bis vier nicht produktive Kopien für Entwicklung, Test und QA nötig. In größeren Unternehmen wird oft mit 20 und mehr Klonen pro Applikation gearbeitet. Entsprechend hoch können die Kosten für Storage, Stromversorgung und Platzbedarf ausfallen. Hinzu kommt der möglicherweise Tage oder Wochen dauernde Aufwand zur Vorbereitung der Klon- und Testumgebungen. Mit der richtigen Storage-Strategie lässt sich der Storage-Bedarf reduzieren und die Produktivität der IT- und Entwicklungsteams steigern. Das Ergebnis ist schnellerer Applikationseinsatz bei höherer Qualität und geringeren Kosten.

Kunden mit Produktions-Storage von EMC, HP oder HDS können jetzt Entwicklung und Test ihrer Enterprise-Applikationen mit NetApp SnapMirror for Open Systems (ehemals ReplicatorX) beschleunigen, indem sie die nötigen Daten auf kostengünstige NetApp Arrays replizieren. Applikations- und IT-Teams profitieren von NetApp Funktionalitäten wie weniger Unterbrechungen, beschleunigtem Einsatz neuer Applikationsfunktionalitäten, um bis zu 90% weniger Storage-Bedarf für die Entwicklung, Kosteneinsparungen und parallele Workflows.

Die BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH setzt eine NetApp Entwicklungs- und Testumgebung für ihre SAP-Applikationen ein und nutzt gleichzeitig HDS Storage. Die Fertigung basiert bei BSH auf SAP. Produktivdaten mit mehreren Terabyte Umfang werden regelmäßig für QA, Test und Reparatur kopiert. Das physische Kopieren der Daten beanspruchte jedoch Stunden und Tage und erforderte viele manuelle Tätigkeiten. Da jede Kopie die gleiche Menge an Storage belegte wie die Produktivdaten, waren umfangreiche Storage-Ressourcen nötig.

"Die potentielle Geschwindigkeit und Kosteneinsparung einer NetApp Lösung sprachen uns an, wir waren aber nicht bereit, unseren HDS Produktions-Storage abzulösen. Zusammen mit NetApp haben wir eine heterogene Lösung erstellt, um Datenbanken auf NetApp zu replizieren", sagt Harald Geringer, Head of Corporate DataCenter bei BSH in Giengen. "Sind die Daten auf NetApp, erzeugen wir mit den NetApp FlexClone Funktionen in kürzester Zeit Kopien für die Applikationsteams. Dies bewirkte eine enorme Verbesserung der Produktivität. Klone von Datenbanken im Terabyte-Format sind nun binnen Stunden statt Tagen für Qualitätssicherung, Test und Reparatur verfügbar. Anhand virtueller Kopien konnten wir den dafür nötigen Storage um 65-80% reduzieren. Zudem wird die Standby-Datenbank zu Disaster Recovery-Zwecken gespiegelt. Dabei können wir Kopien ziehen, ohne den Spiegel zu unterbrechen. Da wir Disaster Recovery und Entwicklung/Test in einer Infrastruktur kombinieren, zahlen sich unsere NetApp Investitionen richtig aus."

"Wer für Applikationen verantwortlich ist, hat Bedarf an schnellen Möglichkeiten der Anpassung, ist aber oft mit ineffizienten Prozessen konfrontiert", so Andreas König, Senior Vice President and General Manager EMEA bei NetApp. "NetApp bietet Kunden eine effizientere Lösung für die Wartung und Anpassung geschäftskritischer Enterprise-Applikationen, ohne den Produktions-Storage wechseln zu müssen. Unsere Lösungen für Test und Entwicklung von Enterprise-Applikation haben sich bewährt. Kunden profitieren von schneller verfügbaren Upgrades und Anpassungen, von der insgesamt verbesserten Qualität und immens reduzierten Infrastruktur- und Verwaltungskosten. Hinzu kommt, dass virtuelle Server auch für Entwicklung und Test zunehmend Standard sind. NetApp bietet eine höchst effiziente und schnelle Sicherung und Bereitstellung von virtuellen Machine Images. Die Kombination aus NetApp und virtueller Server-Technologie ist eine starke Formel zur weiteren Rationalisierung des Entwicklungsprozesses von Applikationen."

Weitere Informationen zu NetApp Lösungen für Test und Entwicklung von Applikationen sind auf www.netapp.de zu finden. Ein Podcast zu diesem Thema mit Tom Shields, Senior Manager Solutions Marketing bei NetApp ist unter http://communicate.netapp.com/forms/verify?seminarID=20080923POD in den NetApp TechTalk Online Events verfügbar.

Die NetApp Community steht auch für diese News als Diskussionsplattform und zum Meinungsaustausch mit dem NetApp Management und NetApp Mitarbeitern zur Verfügung. Näheres dazu auf http://www.netapp.com/de/communities/.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

NetApp Deutschland
PR Kontakt Deutschland
Thomas Höfer
Bretonischer Ring 10
D-85630 Grasbrunn
Tel.: +49.89.900 594-127
Fax: +49.89.900 594-132
thoefer@netapp.com
NetApp Österreich, Schweiz
PR Kontakt Österreich, Schweiz
Michael Jordan
Bretonischer Ring 10
D-85630 Grasbrunn
Tel.: +49.89.900 594-101
Fax: +49.89.900 594-132
mjordan@netapp.com
stautner & stautner
consulting . pr . communications
Heike Stautner
Südliche Münchner Straße 8
D-82031 Grünwald
Tel.: (0 89).230 877-0
Fax: (0 89).230 877-23
info@stautner.com


NetApp steht für innovatives Storage- und Datenmanagement mit hervorragender Kosteneffizienz. Unter dem Credo "Go further, faster" unterstützt NetApp Unternehmen weltweit in ihrem Erfolg. www.netapp.de

NetApp, das NetApp Logo und Go further, faster sind Marken oder eingetragene Marken von NetApp Inc. in den USA und anderen Ländern. Alle anderen Marken oder Produkte sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Rechtsinhaber.