NetApp Tech OnTap NetApp Logo
NetApp Tech OnTap
     
Back to Basics: SnapManager
Santhosh Rao
Technical Marketing Engineer

Dieser Artikel ist der neunte in der Reihe „Back to Basics“, in der es um die Grundlagen beliebter NetApp Technologien geht.

Je besser eine Backup-Applikation die Funktionsweise einer Applikation kennt, desto effizienter ist der Backup-Prozess. Leider erkennen Back-End Storage-Systeme in der Regel nicht, welche Art Applikationsdaten sie enthalten. Daher müssen Sie entweder Brute Force-Methoden zur Durchführung von Backups auf dem Storage-System anwenden oder jede Applikation ihr eigenes Backup durchführen lassen. Keine dieser Alternativen ist wirklich wünschenswert.

Um diesen Nachteil zu beheben, hat NetApp die SnapManager Software entwickelt. Diese Suite beinhaltet intelligente Tools, mit denen Applikationen und Storage-Systeme Vorgänge koordinieren, um schnelle und platzsparende Backups durchzuführen, den Restore-Prozess zu beschleunigen und Routineaufgaben im Datenmanagement zu vereinfachen. Wir haben viel Zeit und Arbeit in die SnapManager Suite investiert, seitdem das Vorgängerprodukt, SnapManager für Exchange, im Jahre 2000 eingeführt wurde.

NetApp Benutzer können mittlerweile unter sieben SnapManager Tools auswählen, die eng integriert sind, um Storage Management-Aktivitäten mit beliebter Unternehmens-Software (Microsoft SQL Server, Exchange, SharePoint, Oracle und SAP) und virtuellen Infrastrukturen (VMware und Microsoft Hyper-V) zu koordinieren. Diese Tools bieten deutliche Vorteile bei Backups von Applikationen. Sie verfügen über folgende Merkmale:

  • nahtlose Integration mit den einzigartigen Funktionen und Fähigkeiten der jeweiligen Applikation
  • optimale Nutzung der NetApp Datensicherungsfunktionen einschließlich Snapshot, SnapMirror, SnapRestore und FlexClone Technologien für Backup und Restore, Replizierung für DR und Klonen – schnell und effizient (Klonen wird nicht von allen SnapManager Produkten unterstützt.)
  • schnellere Durchführung von Backups in wesentlich kürzerer Zeit (in der Regel in Minuten statt in Stunden), sodass Backups öfter mit weniger Störungen der Applikation durchgeführt werden können
  • Entlastung der Server von den meisten Datensicherungsaufgaben
  • applikationszentrische Schnittstellen, mit denen Applikationsadministratoren Backups durchführen können, ohne Storage-Details kennen oder Storage-Administratoren für Routineaufgaben bemühen zu müssen
  • Unterstützung von Data ONTAP Technologie im 7-Mode und von Clustered Data ONTAP

Die Funktionsweise von SnapManager

SnapManager Software läuft auf dem Server (oder in einer Virtual Machine) und interagiert direkt mit der Applikation. Jedes SnapManager Tool verfügt über eine eigene Benutzeroberfläche, mit der Sie Zeitpläne für Backup und Replizierung einrichten und Restores durchführen können. Je nach Version kann SnapManager Sie außerdem bei anderen applikationsabhängigen Aufgaben unterstützen. SnapManager für Exchange bietet beispielsweise Mailbox Recovery für einzelne Mailboxen, SnapManager für Oracle bietet SnapRestore für die Wiederherstellung partieller Dateien. Da eine Befehlszeilenschnittstelle (CLI) vorhanden ist, können Sie Skripte verfassen, die SnapManager Aktionen wie Snapshot Kopien als Teil des normalen Betriebs einer Applikation integrieren.

Damit SnapManager seine Aufgaben verrichten kann, muss eine Schnittstelle zu dem auf dem Server (oder in der VM) laufenden Betriebssystem und zum NetApp Storage bestehen. Dies erreicht SnapManager mithilfe von NetApp SnapDrive. SnapDrive stellt eine Reihe wichtiger Funktionen zur Verfügung, die alle SnapManager Produkte benötigen. Früher war SnapDrive Bestandteil von SnapManager für Exchange, dem ersten SnapManager Produkt. NetApp hat jedoch erkannt, dass durch Abtrennung von SnapDrive dessen Funktionen für zusätzliche SnapManager Produkte genutzt werden können.

Die aktuelle Generation von SnapDrive Produkten umfasst SnapDrive für Windows und SnapDrive für UNIX (mit Unterstützung von Solaris, HP-UX, AIX, Red Hat, SUSE und Oracle Enterprise Linux). Beide Lösungen unterstützen iSCSI- und Fibre Channel-Übertragungen. SnapDrive für UNIX funktioniert darüber hinaus über NFS.

Beziehung zwischen SnapManager und SnapDrive

Abbildung 1) Beziehung zwischen SnapManager und SnapDrive

Die wichtigste Funktion von SnapManager besteht in der Erstellung einer applikationskonsistenten Snapshot Kopie auf NetApp Storage. Dazu sind allgemein folgende Schritte erforderlich.

  • Erstellen Sie eine Liste von LUNs, die in der Snapshot Kopie enthalten sein sollen. Eine Snapshot Kopie kann mehrere Volumes enthalten und mehrere Storage-Systeme umfassen.
  • Stoppen Sie alle Aktivitäten auf allen betroffenen Volumes oder aktivieren Sie den „Hot Backup“-Modus der Applikation.
  • Bereinigen Sie die Daten des Host-Betriebssystems für alle Volumes in der Snapshot Kopie.
  • Erstellen Sie die erforderliche Snapshot Kopie – oder auch mehrere – auf einem oder mehreren Storage-Systemen.
  • Setzen Sie den normalen Betrieb fort. (Hinweis: Bei SnapManager läuft die Applikation während der Durchführung dieser Schritte weiter.)

Sobald eine Snapshot Kopie erstellt wurde, kann diese eigenständig als Backup dienen und die Basis für andere Aktivitäten zur Datensicherung bilden, für die keine weitere Koordination mit der Applikation erforderlich ist. Nehmen wir als Beispiel einen typischen Datensicherungsprozess mit SnapManager für SQL Server (SMSQL). SMSQL führt die erforderlichen Schritte auf der Applikationsseite durch, während SnapDrive für Windows die jeweiligen Schritte in einer Windows Umgebung übernimmt.

  • SnapManager lässt den Microsoft Volume Shadow Copy Service (VSS) eine Snapshot Kopie der Applikation erstellen. VSS erlaubt Applikationen, während des Backups weiterhin auf Volumes zu schreiben. VSS besteht aus drei Komponenten: VSS Requestor, VSS Writer und VSS Hardware Provider.
  • Die Microsoft Applikation fungiert als VSS Writer und bereitet die Applikation für eine VSS Snapshot Kopie vor.
  • SnapManager fungiert als VSS Requestor und ruft SnapDrive zur Erstellung einer Snapshot Kopie auf.
  • SnapDrive fungiert als VSS Hardware Provider und stößt eine NetApp Snapshot Kopie auf dem Primär-Storage an.
  • SnapManager benachrichtigt SnapDrive, ein SnapMirror Update durchzuführen.
  • SnapDrive stößt eine SnapMirror Replizierung zum DR-Standort an.
  • SnapManager führt eine Überprüfung der Snapshot Kopie durch.

Betrachten wir ein Beispiel außerhalb von Windows Umgebungen. Der Prozess für Oracle auf UNIX oder Linux gestaltet sich ähnlich. SnapManager für Oracle bietet als Option vollständige oder partielle Backups.

Für ein vollständiges Backup führt SnapManager für Oracle folgende Schritte durch:

  • Versetzung aller Tabellen gleichzeitig in den Hot Backup-Modus
  • Erstellung von Snapshot Kopien der verbundenen Volumes
  • Versetzung der Tabellen in den normalen Betriebsmodus
  • Durchführung einer Protokollumschaltung
  • Archivierung der Protokolle
  • Erstellung einer Snapshot Kopie der archivierten Protokolle

Bei vollen Backups kommen weniger Snapshot Kopien zum Einsatz, es kann jedoch passieren, dass Tabellen länger im Hot Backup-Modus verbleiben. Ein partielles Backup erledigt im Grunde dasselbe, geht jedoch die Tabellen einzeln nacheinander durch, um die für das Backup benötigte Zeit zu minimieren.

Trotz des scheinbar komplizierten Prozesses läuft dieser sehr schnell ab. Sie müssen nicht wissen, wie die Daten auf dem Storage-System organisiert sind oder wie sie über das Netzwerk gesendet werden. SnapManager und SnapDrive arbeiten Hand in Hand, damit der Applikationsadministrator die Aufgabe ohne ständige Hilfe des Storage-Administrators erledigen kann.

Von SnapManager verwendete Restore-Prozesse weichen je nach Applikation voneinander ab. Datenbankorientierte Applikationen verwenden in der Regel NetApp SnapRestore zur Wiederherstellung einer kompletten Datenbank. So kann eine Datenbank in Sekundenschnelle auf eine gespeicherte Snapshot Kopie zurückgesetzt werden. Danach werden Log-Dateien durchgespielt, um die Datenbank auf den aktuellen Stand zu bringen, bevor sie neu gestartet wird. Dieser Prozess dauert oft nur Minuten, nicht Stunden wie möglicherweise bei einer Wiederherstellung auf andere Weise. Die meisten SnapManager Tools verfügen über eine Vielzahl an Restore-Optionen, um verschiedensten Anforderungen gerecht zu werden. Die einzigartigen Funktionen jedes Tools werden hier kurz beschrieben.

Einzigartige Funktionen für Microsoft Umgebungen

SnapManager Software nutzt beim Einsatz in Microsoft Umgebungen eine Anzahl einzigartiger Funktionen.

  • Volume Shadow Copy Service (VSS) wird verwendet, um wie oben beschrieben applikationskonsistente Backups zu bieten.
  • Windows PowerShell Cmdlets stehen bei vielen der SnapManager Tools zur Verfügung. Diese Cmdlets bieten eine einfache und leistungsstarke Methode, die Funktionen von SnapManager Tools zu erweitern und wichtige Funktionen in Management-Skripte zu integrieren.

SnapManager Lösung für Microsoft Produkte

Abbildung 2) SnapManager Lösung für Microsoft Produkte

SnapManager Versionen und Anwendungsfälle

Das SnapManager Portfolio beinhaltet drei SnapManager Produkte, die wichtige Microsoft Applikationen unterstützen. Im Detail sind dies die folgenden:

  • SnapManager für Microsoft Exchange Server
  • SnapManager für Microsoft SQL Server
  • SnapManager für Microsoft SharePoint Server

NetApp wurde 2012 für seine Leistungen zur Integration in diese und andere Produkte als Microsoft Private Cloud Partner of the Year ausgezeichnet.

Zwei der SnapManager Produkte unterstützen Enterprise-Applikationen, die entweder auf UNIX oder auf Windows laufen können:

  • SnapManager für Oracle
  • SnapManager für SAP

Die letzten beiden SnapManager Produkte liefern Datensicherung für virtuelle Infrastrukturen:

  • SnapManager für Hyper-V
  • SnapManager für Virtual Infrastructure (VMware)

Dieser Abschnitt behandelt Anwendungsszenarien und die jeweiligen Funktionen der einzelnen SnapManager Versionen. Alle SnapManager Versionen bieten volle Automatisierung für Backups, Restores und Replizierung für Disaster Recovery ohne manuelle Eingriffe.

Es folgen nur die Alleinstellungsmerkmale der jeweiligen Versionen. Darüber hinaus werden Funktionen beschrieben, die nur in einzelnen SnapManager Produkten enthalten sind wie Klonen oder Koordinierung mit SnapVault Technologie.

SnapManager für Microsoft Exchange Server (SME)

  • Single Mailbox Recovery (optional): Mit der optionalen Single Mailbox Recovery (SMBR) können Sie einzelne Mailboxen wiederherstellen, ohne einen separaten Recovery Server zu unterhalten. Sie können einzelne Exchange Objekte auf einem Produktions-Server wiederherstellen.
  • Flexible Wiederherstellung: SME bietet eine Vielzahl an Restore-Optionen. Sie können Inhalte von Exchange Server vollständig wiederherstellen, einschließlich Exchange Server 2010 Database Availability Groups (DAGs), individueller Exchange 2003/2007 Storage-Gruppen, individueller Exchange Datenbanken und LUNs.
  • Backup-Überprüfung: SME verfügt über integrierte Funktionen für unterbrechungsfreie, automatisierte und gleichzeitige Backup-Überprüfungen. Überprüfungen können auf nichtproduktive Hosts ausgelagert werden.
  • Kürzere Seeding-Zeit für DAG: Erneutes Seeding ist erforderlich, wenn eine Wiederherstellung einer aktiven Datenbankkopie durchgeführt wird oder wenn die Replizierung zu einer oder zu mehreren passiven Kopien unterbrochen wird. Der Seeding-Prozess belegt äußerst viel Bandbreite. SME verringert die Anforderungen an die Bandbreite und bewirkt ein wesentlich schnelleres Seeding bei DAG.

SnapManager für Microsoft SQL Server (SMSQL)

  • Erstellung gebündelter Backups: Sie können zahlreiche Instanzen von SQL Server und Datenbanken in einer Gruppe bündeln, sodass alle Datenbanken in der Gruppe gleichzeitig mithilfe von NetApp Snapshot Technologie gesichert werden.
  • Datensicherung für SQL Server 2012 AlwaysOn Availability Groups (AGs): Mit SMSQL können Sie die Einrichtung von AGs beschleunigen, alle Datenbanken in AGs schnell sichern und wiederherstellen, platzsparende Klone von Datenbanken in AGs erstellen und Datenbanken innerhalb einer AG schnell neu synchronisieren. Darüber hinaus können AGs zu Remote-Standorten gespiegelt werden.
  • Lifecycle Management von Klonen für Entwicklung/Tests: Bei der Applikationsentwicklung und in Testumgebungen ist es wichtig, zahlreiche Kopien von Produktionsdaten zur Verfügung zu stellen. Auf den Kopien liegt dabei aufgrund ihres Platzbedarfs die höchste Priorität. SMSQL verwendet NetApp FlexClone Technologie zur Erstellung von Klonen von Datensätzen, die nur zusätzlichen Festplattenspeicher verbrauchen, wenn Änderungen auftreten.
    Das richtlinienbasierte Löschen und Aktualisieren von Klonen vereinfacht das Klon-Management. Mit PowerShell 2.0 Cmdlets können Sie Klonvorgänge in Testskripte einbinden.
  • Lifecycle Management von Daten: Sie können archivierte SQL Server 2012 Daten in Tabellenpartitionen platzieren, die durch sekundäre Datendateien abgesichert werden. Diese können mithilfe des SMSQL Datenbankmigrationsassistenten leicht zu Sekundär-Storage verschoben werden.

SnapManager für Microsoft SharePoint Server

  • Automatisierte Bestandsaufnahme: Überwachen und managen Sie nach Einrichtung das Wachstum Ihrer SharePoint Server Farmen im gesamten Unternehmen.
  • Sicherung wichtiger FAST Search Server Daten: Mit SnapManager für SharePoint können Sie FAST Content SSA, FAST Search Server Farmen und FAST Zertifikate automatisch sichern und wiederherstellen.
  • Archivierung von Daten: Sie können SharePoint Daten zu Compliance-Zwecken auf NetApp SnapLock Geräten archivieren.
  • Speicherung von großen Datendateien außerhalb von Content-Datenbanken: Mithilfe von File Share Connector und Storage Manager können Sie große unstrukturierte Datendateien auf externen oder Remote Storage für große Binärdateien (Binary Large Object, BLOB) verschieben und dort speichern. Dies kann in Echtzeit oder nach einem festgelegten Zeitplan geschehen.
  • End-to-End SharePoint Storage, Management, Monitoring und Governance: Die Integration von SnapManager für SharePoint und AvePoint DocAve Software vereinfacht Implementierung, Monitoring und Durchsetzen von Richtlinien. Managen Sie Ihre Entwicklungs-, Test- und Produktionsfarmen und kontrollieren Sie die Lösungsimplementierung über das Lifecycle Management von Applikationen.

SnapManager für Oracle (SMO)

  • Erweiterter Oracle Support: SMO bietet vollständige Unterstützung für Umgebungen, die Oracle Technologien wie Direct NFS, Oracle Recovery Manager, Real Application Clusters, Data Guard und Automatic Storage Management verwenden.
  • Vollständige Integration in SnapVault: Alle SnapManager Produkte lassen sich in NetApp Snapshot Kopien und SnapMirror Replizierung integrieren. SMO bietet darüber hinaus die vollständige Integration in NetApp SnapVault, wodurch schnelle, platzsparende Disk-to-Disk Backups lokal oder zu einem Remote-Standort möglich werden.
  • Klonen für Entwicklung/Tests: Bei der Applikationsentwicklung und in Testumgebungen ist es wichtig, zahlreiche Kopien von Produktionsdaten zur Verfügung zu stellen. Auf den Kopien liegt dabei aufgrund ihres Platzbedarfs die höchste Priorität. SMO verwendet NetApp FlexClone Technologie zur Erstellung von Klonen von Produktionsdaten. Diese Klone verbrauchen nur bei Änderungen Festplattenspeicher.
    SMO unterstützt des Weiteren die Ausführung von Skripten sowohl vor als auch nach dem Klonen. Dies erleichtert die Datenmaskierung zum Verbergen sensibler Kundendaten.
  • Granulares Recovery: Mit SMO können Sie bei der Wiederherstellung von Daten die Granularitätsebene wählen – von einem kompletten Datenbank-Restore bis hin zu bestimmten Tabellen oder Datendateien.
  • Flexible Richtlinien für Backups von Protokolldateien: Mit SMO können Sie Archivierungsprotokolle separat von Datendateien sichern, indem Sie unterschiedliche Richtlinien für Backup-Aufbewahrungsdauer und -Sicherung angeben.

SnapManager für SAP (SMSAP)

  • Integration in BR*Tools: SnapManager für SAP ist vollständig für SAP BR*Tools zertifiziert. Über die automatische Koordinierung mit dem SAP BR*BACKUP Tool identifiziert er den Backup-Datensatz und versetzt die entsprechende Datenbank in den Hot Backup-Modus.
  • Vollständige Integration in SnapVault: SnapManager für SAP bietet darüber hinaus die vollständige Integration in NetApp SnapVault, wodurch schnelle, platzsparende Disk-to-Disk Backups lokal oder zu einem Remote-Standort möglich werden.
  • Klonen für Entwicklung/Tests: Bei der Applikationsentwicklung und in Testumgebungen ist es wichtig, zahlreiche Kopien von Produktionsdaten zur Verfügung zu stellen. Auf den Kopien liegt dabei aufgrund ihres Platzbedarfs die höchste Priorität. SMSAP verwendet NetApp FlexClone Technologie zur Erstellung von Klonen von Produktionsdaten. Diese Klone verbrauchen nur bei Änderungen Festplattenspeicher.
    SMSAP unterstützt des Weiteren die Ausführung von Skripten sowohl vor als auch nach dem Klonen. Dies erleichtert die Datenmaskierung zum Verbergen sensibler Kundendaten.
  • Flexible Richtlinien für Backups von Protokolldateien: Mit SMSAP können Sie Archivierungsprotokolle separat von Datendateien sichern, indem Sie unterschiedliche Richtlinien für Backup-Aufbewahrungsdauer und Sicherung angeben.

SnapManager für Hyper-V (SMHV)

SnapManager für Hyper-V stellt Backup, Restore und Disaster Recovery für Virtual Machines auf Hyper-V Servern zur Verfügung.

  • Support von VHDx: VHDx ist das neue Format von Windows Server 2012 Hyper-V Virtual Hard Disks (VHD). Mit dem SMHV können Sie für ordnungsgemäße Ausrichtung und Konfiguration von dynamischen VHDs sorgen, sodass Sie von deren Storage-Effizienz profitieren und gleichzeitig die Performance erreichen, die in der Regel nur mit statischen VHDs möglich ist.
  • Applikationsspezifisches Backup: Seit SMHV in VSS integriert ist, sind die erstellten Backups applikationsspezifisch. Da VSS vor der Erstellung von Snapshot Kopien aufgerufen wird, werden innerhalb von Hyper-V VMs laufende Microsoft Applikationen beim Backup der VM in einem konsistenten Zustand gesichert.
  • Support von absturzkonsistentem Backup: In manchen Situationen ist es besser, Hyper-V Umgebungen ohne Aufruf von VSS zu sichern. SMHV unterstützt diese Option und liefert absturzkonsistente Backups, bei denen es keine Garantie dafür gibt, dass VMs oder in ihnen laufende Applikationen konsistent sind.
  • Individuelle Workflows: SMHV beinhaltet Windows PowerShell 2.0 Cmdlets, das OnCommand Plug-in für Cmdlets zur schnellen Bereitstellung und das System Center Orchestration Integration Pack, die alle die Erstellung individueller Workflows vereinfachen.

SnapManager für Virtual Infrastructure (SMVI)

SnapManager für Virtual Infrastructure ist die SnapManager Lösung zur Sicherung von VMware Virtual Machines. SMVI stellt eine eigenständige Benutzeroberfläche zur Verfügung und ist darüber hinaus Bestandteil der NetApp Virtual Storage Console (VSC), die wiederum ein Plug-in für VMware vCenter ist.

  • Granulare Wiederherstellung: Stellen Sie komplette Datenspeicher, VMs, VMDKs und Dateien des Gastbetriebssystems wieder her.
  • Datei-Recovery: Mit dieser Funktion können Sie eine oder mehrere Dateien von einer VMDK wiederherstellen, ohne die gesamte VM wiederherstellen zu müssen. Ein Restore Agent (RA) wird auf einer Gast-VM installiert, damit Sie auf Festplatten nach Dateien suchen können, die wiederhergestellt werden sollen. Der RA ermöglicht dem Gast-Betriebssystem, nach neuem Storage zu suchen und Festplatten in das aktive Filesystem einzubinden. Der Anforderer kann eine Liste von Backups sehen, eine Festplatte aus einem Backup einbinden und die gewünschten Dateien kopieren.

Erste Schritte mit SnapManager

Sie können SnapManager Software auf physischen Servern und in Virtual Machines installieren. Spezifische Software muss sowohl auf dem Server als auch auf dem Storage installiert und/oder lizenziert sein. Wenn auf dem Server Windows läuft, sollten Sie dort das NetApp DSM (Device Specific Module) installieren. Das DSM wird in das Microsoft Multipath I/O Framework eingebunden und erweitert die Möglichkeiten, über SAN angeschlossene LUNs zu erkennen und mit ihnen zu arbeiten. Das NetApp DSM ermöglicht ein deutlich besseres Management des Multipath I/O Subsystems.

Installieren Sie als Nächstes die entsprechende Version von SnapDrive und die gewünschte Version der SnapManager Software. Wenn Sie die Installation auf einem Windows Cluster durchführen, müssen Sie sie bei jedem Node des Clusters wiederholen.

Beim NetApp Storage benötigen Sie die entsprechenden Lizenzen, die folgende Software abdecken können:

  • SnapRestore
  • Protokoll
  • SnapMirror
  • SnapVault
  • FlexClone

Welche Lizenzen Sie benötigen, hängt von den Funktionen des SnapManager Produkts (oder den Produkten) ab, das Sie installieren möchten.

SnapManager und andere NetApp Technologien

Da SnapManager Software auf dem Server installiert wird und Schnittstellen zum NetApp Storage hauptsächlich über NetApp SnapDrive mittels definierter API-Aufrufe bestehen, pflegt sie eine friedliche Koexistenz mit anderer NetApp Software, die auf dem Storage-System selbst läuft. Wie Sie sehen, verfügt SnapManager über direkten Zugriff auf viele Funktionen anderer NetApp Software.

SnapManager Software arbeitet ohne Änderungen sowohl mit 7-Mode als auch Clustered Data ONTAP Konfigurationen zusammen. Bei Clustered Data ONTAP Konfigurationen stellt SnapDrive eine Verbindung zu Vservern anstatt zu physischen Storage-Systemen her. Vserver können zu unterschiedlichen Orten innerhalb des Clusters ohne Unterbrechung der SnapManager Abläufe verschoben werden.

Schlussfolgerung

Bei NetApp SnapManager Software handelt es sich um eine Suite aus Tools zur Datensicherung, die zu den besten der Branche gehören und Datensicherung für Enterprise-Applikationen einschließlich Exchange, SQL Server, SharePoint, Oracle und SAP sowie für VMware und Hyper-V Virtual Machines bieten.

Weitere Informationen zu NetApp SnapManager wie Details zu den einzelnen Versionen finden Sie auf der SnapManager Produktseite.

 Ihre Meinung zu SnapManager?

Stellen Sie Fragen, tauschen Sie Ideen aus und teilen Sie Ihre Ansichten mit der NetApp Community. Werfen Sie auch einen Blick in die NetApp Microsoft Applications and Environments Community.

Von Santhosh Rao, Technical Marketing Engineer

Santhosh verfügt über mehr als acht Jahre Erfahrung in der Hightech-Branche. Er ist seit zwei Jahren bei NetApp tätig als Technical Marketing Engineer für Software, die sich mit Microsoft Produkten befasst wie SnapManager für Hyper-V, SnapDrive für Windows und SMI-S (Storage Management Initiative-Specification). Santhosh arbeitet eng mit NetApp Kunden zusammen, um deren Bedürfnisse zu verstehen, und entwirft gemeinsam mit Teams aus Product Marketing und Engineering Roadmaps, die die Prioritäten von Kunden berücksichtigen. Santhosh und seine Kollegen vom NetApp Microsoft Team betreiben das Blog NetApp for Microsoft Environments.

Tech OnTap
Melden Sie sich jetzt an
Tech OnTap liefert jeden Monat Einblicke in die IT-Welt sowie exklusive Best Practices, Tipps und Tools, Interviews mit Entwicklern, Demos, Testberichte und vieles mehr.

Besuchen Sie Tech OnTap in der NetApp Community, um sich noch heute anzumelden.

Weitere Informationen
Weitere Informationen
Mehr Back to Basics

Machen Sie sich mit den Grundlagen der Schlüsseltechnologien von NetApp vertraut, indem Sie die weiteren Kapitel dieser Reihe lesen:



NetApp for Microsoft Environments

Möchten Sie weitere Informationen zur Integration von NetApp Storage mit Microsoft Software haben? Santhosh Rao und andere Autoren von NetApp berichten regelmäßig in unserem Blog NetApp for Microsoft Environments über Themen wie Microsoft Integration, Performance und Referenzarchitekturen.

Weitere Informationen
 
TRUSTe
Kontakt   |   Bezugsquelle   |   Feedback   |   Karriere  |   Abonnements   |   Datenschutzrichtlinie   |   © 2013 NetApp