NetApp Tech OnTap
     

Bringen Sie Ihre Storage-Umgebung mit SANscreen unter Kontrolle

In der heutigen wirtschaftlichen Situation ist die Ankurbelung der IT-Effizienz und die Verringerung der Kosten eine Notwendigkeit. Je effektiver Sie die Verwaltung Ihrer Server, Netzwerke und Ihres Storage vornehmen können, desto besser erreichen Sie diese Ziele. Unglücklicherweise konnten die Management Tools für Storage nicht mit den Management Tools für Server und Netzwerkdomänen Schritt halten.

Im Zusammenhang mit Storage Management gibt es vier Bereiche, in denen sogar scheinbar grundlegende Fragen schwer mit Sicherheit zu beantworten sind:

  • Übersicht. Welcher Storage liegt vor? Wo befindet sich dieser? Haben sich hier Änderungen ergeben? Wie erfolgt die Zuweisung zu Applikationen?
  • Verfügbarkeit. Was wird durch die Vornahme einer Konfigurationsänderung beeinträchtigt? Ist Ihre Umgebung redundant? Wo liegen die Risiken?
  • Kapazitätsmanagement und -auslastung. Kommt Storage zum Einsatz? Wer verwendet den Storage? Gibt es Kostenverrechnung? Wer zahlt dafür? Wann müssen neue Kapazitäten beschafft werden?
  • Leistung. Wo liegen die Engpässe? Wie können Sie Ihre Storage-Umgebung optimieren und rationalisieren? Wie sollten Sie Tiering einbinden?

Das Ziel der NetApp Software SANscreen ist die Verbesserung der Qualität und Effektivität von Storage-Management mit Echtzeit-, Multi-Protokoll Service-Level-Ansichten mit Produkten verschiedener Anbieter für Ihre Storage-Umgebung. So finden Sie schnell Antworten auf die oben genannten und auf andere Fragen. Dieser Artikel beschreibt SANscreen im Einzelnen; einschließlich der üblichen Nutzung von SANscreen. Weiterhin werden einige Beispiele aus der Praxis gegeben.

Was ist SANscreen?

Bei SANscreen handelt es sich um ein vollständiges Paket an Storage-Management-Software, über das Sie Storage-Management als durchgängigen Service nutzen und Storage in Ihren gesamten IT-Service-Prozess integrieren können. Sie wählen die Funktion aus, die Sie benötigen, um Ihre spezifischen Anforderungen zu erfüllen.

Service Insight ist die Basiskomponente von SANscreen. Die Software bietet Einblick in Ihre Storage-Umgebung, einschließlich Host-to-Storage-Zugriffspfade, Storage-Verfügbarkeit und Change Management. Im Gegensatz zu vielen anderen Storage-Management-Produkten arbeitet Service Insight ohne Agenten. Es ist schreibgeschützt, in Echtzeit und unterstützt alle wichtigen Storage-Plattformen und -Protokolle. Service Insight erfasst kontinuierlich Storage-Systeme, einschließlich ihrer Konfiguration, Volumes, Zuordnungen, Sicherheitseinstellungen, Netzwerkprotokolle und vieles mehr.

Die Technologie von Service Insight basiert auf dem Modell von Service-Pfaden, die die Beziehung zwischen einer Anwendung auf einem Server und deren Daten auf einem Storage-System beschreiben. Service Insight bietet die Informationen, die Sie für das proaktive Management Ihrer Storage-Services benötigen, um die Service-Qualität zu verbessern, Anwendungsausfälle zu verhindern und Recovery-Zeiten zu verkürzen. Es verringert Kosten durch die Verbesserung der Nutzung und die Verringerung von Zeit und Mühen, die bei der Fehlerbehebung aufgewandt werden müssen.

Bestandteil von Service Insight ist ein offenes, skalierbares Data Warehouse, das als zentrale Ablage für alle Inventarinformationen dient. Dieses Warehouse ermöglicht es Ihnen, standortübergreifende Umgebungen aufzubauen, einen umfassenden Einblick auf verteilte Infrastrukturen zu erhalten und die Vorteile der detaillierten Analyse- und Berichtsfunktionen nutzen zu können. Zudem ermöglicht das Data Warehouse die Integration von Drittanbieter-Anwendungen und Prozessen wie etwa Configuration Management Databases (CMDBs), Buchhaltungssystemen und Asset-Management-Systemen. Die Berichtsfunktionen von Service Insight stellen ein zentrales Portal zum Abfragen und Anzeigen wichtiger Storage-Informationen dar, die Sie bei taktischen, betrieblichen und strategischen Entscheidungen unterstützen.

Service Assurance baut auf dem Service-Pfadmodell von Service Insight auf, um Storage als echte durchgängige Dienstleistung verwalten zu können. Service Assurance definiert globale anwendungs- oder hostbasierte Richtlinien, die Parametern zugrunde liegen, wie Sicherheit, Freigabe, Mindestsitzungen und Mindestverbindungen. Die Software validiert Veränderungen gegenüber dem Service-Modell sofort bei deren Erkennung und überprüft, ob eine Richtlinienverletzung vorliegt, die möglicherweise Qualitätseinbußen oder gar Ausfälle zur Folge hat.

Application Insight ermittelt Echtzeit-, Fabric- und Storage-Leistungsdaten aus Ihrer Storage-Umgebung und ordnet diese den entsprechenden Anwendungen, Hosts und Service-Pfaden zu. Mit Application Insight können Sie proaktiv die Last im SAN oder dem Storage-System ausgleichen, um Engpässe oder Konflikte zu vermeiden.

Capacity Manager bietet einen aktuellen Einblick in die gesamte Storage-Ressourcenzuteilung, das regelbasierte Storage-Klassenmanagement und eine Reihe kapazitätsbezogener Funktionen wie etwa die Reservierung von Storage-Kapazitäten und SAN Ports. In Verbindung mit dem SANscreen Storage Data Warehouse sammelt Capacity Manager alle relevanten Storage- und Netzwerk-Switch-Informationen mehrerer SANscreen Instanzen.

Das Data Warehouse ermöglicht die Erstellung kapazitätsbezogener Berichte, die für Kostenverrechnung, Verbrauchsanalyse und Prognosen verwendet werden können. Capacity Manager verfügt über Dutzende an vordefinierten Berichten sowie flexible Berichtsfunktionen, über die Sie benutzerdefinierte Berichte erstellen können, um eine Unterstützung von Kapazitätsplanung, Beschaffung, Storage-Klassen-Analyse, Storage-Servicekatalogen, Trends und historischer Nutzung, Audit, Kostenverrechnung und vieles mehr zu ermöglichen.

VM Insight baut auf den SANscreen Technologien für Service-Pfade und Change Management auf und ermöglicht echte domänenübergreifende Transparenz von der virtuellen Maschine (VM) bis hin zum Volume, sodass Sie Ihre Storage- und Virtual-Server-Umgebungen einfacher verwalten können.

Einsatz von SANscreen

Um den wahren Wert von SANscreen deutlicher herauszustellen, sind hier einige Beispiele dafür, wie SANscreen fortlaufende Storage-bezogene Initiativen in Ihrem Unternehmen unterstützen kann.

Kapazitätsmanagement. SANscreen kann Sie dabei unterstützen, die Lastanforderungen auszugleichen, um eine maximale Kapazitätsnutzung aus Ihrer Storage-Infrastruktur zu holen, ohne dass Hotspots geschaffen werden. Über eine einzige Oberfläche können Sie entweder bis zur Host- oder Anwendungsebene heruntergehen, um genau zu sehen, welche Storage-Ressourcen verwendet werden (Arrays, Disks, Volumens), wie gut jede Ressource genutzt wird und welche potenziellen Konflikte es mit anderen Hosts oder Anwendungen gibt, welche die gleichen Storage-Ressourcen nutzen. Ziel ist die Nutzung der richtigen Ressourcen für die richtigen Anwendungen und die proaktive Verwaltung von Kapazität zur Vermeidung von Engpässen und ungenutzten Kapazitäten.

Abbildung 1) SANscreen kann die am wenigsten oder am meisten genutzten Storage-Objekte schnell erkennen, bestimmen, wo das nächste Volume zugeordnet werden soll, und Kandidaten für die Migration zu unterschiedlichen Tiers ausfindig machen.

Über diesen Ansatz können Sie sicherstellen, dass Ihre VMs, die physikalischen Hosts und/oder Anwendungen nicht ein einziges Storage-System überlasten oder dass keine unkritische Anwendung einer geschäftskritischen Anwendung die Ressourcen streitig macht.

Sie können leicht sehen, wie ausgeglichen Ihre Storage-Umgebung ist. So können Sie Hotspots erkennen und korrigieren, indem Sie Anwendungen an nicht ausgelastete Storage-Ressourcen weitergeben. Darüber hinaus können Sie schnell die besten Storage-Ressourcen erkennen, die genutzt werden sollen, wenn Sie eine neue Anwendung bereitstellen.

Server-Virtualisierung. Im Zusammenhang mit Ihren Bemühungen um eine Server-Virtualisierung bietet SANscreen domänenübergreifende Überwachung. So haben Sie über eine einzige Benutzeroberfläche einen besseren Einblick in das, was mit Ihren Virtual Machines und dem zugehörigen Storage geschieht. So können Sie die Storage-Auslastung Ihrer Virtual Machines maximieren.

Beispielsweise sind virtuelle Umgebungen dynamisch und eine VM kann leicht ausgesetzt, heruntergefahren oder vergessen werden. SANscreen unterstützt Sie bei der Erfassung und erneuten Nutzung der entsprechenden verwaisten Storage-Kapazität.



Abbildung 2) Erfassen von verwaister Kapazität in virtuellen Umgebungen über SANscreen.

Sie verfügen wahrscheinlich über eine Anzahl an physikalischen Servern zusätzlich zu Ihrer virtuellen Umgebung. Mit SANscreen können Sie schnell physikalische Server erkennen, die sehr wenig Traffic über dem SAN erzeugen. Diese sind höchstwahrscheinlich gute Kandidaten für Virtualisierung.



Abbildung 3) Erfassen physikalischer Server, die gute Kandidaten für Virtualisierung sind.

Storage-Tier
Wenn Sie über eine Tier-Strategie verfügen, unterstützt Sie SANscreen bei deren Optimierung, indem es Traffic-Muster auf unterschiedlichen Storage-Tiers erkennt. Wenn Sie beispielsweise eine Anwendung erkennen, die einen minimalen Traffic in Tier-1-Storage erzeugt, ist diese wahrscheinlich ein guter Kandidat für einen niedrigeren (und kostengünstigeren) Tier. So wird Tier-1-Kapazität für wichtigere Anwendungen frei.

Diese Strategie wurde bei einem führenden weltweiten Webunternehmen genutzt. Basierend auf den SANscreen Ergebnissen war dieser ISP in der Lage, seine Tier-Strategie zu invertieren. Zuvor wurde eine 2-Tier-Strategie mit 75 % Tier-1-Storage hoher Leistung und 25 % Tier-2-Storage niedriger Leistung eingesetzt, obwohl lediglich ein Tier-1-Storage von 25 % und ein Tier-2-Storage von 75 % notwendig war. Diese Änderung ergab umfangreiche Storage-Einsparungen, da Tier-2-Storage-Einkäufe die teureren Tier-1-Storage ersetzten.



Abbildung 4) Tier-1-Kapazität mit sehr wenig Traffic.

Wenn Sie noch keine Tiers implementiert haben, können Sie über SANscreen Informationen erhalten, die Sie bei der Bestimmung Ihrer Tier-Anforderungen benötigen. Diese Informationen basieren auf SAN-Traffic-Profilen und/oder Array-Leistungsmaße.

Kostenbewusstsein und Kostenverrechnung. Durch historische Berichte oder Echtzeit-Berichte erhalten Sie durch SANscreen Kenntnis darüber, wer welche Kapazitäten nutzt (nach Business Unit oder Anwendung). So können Sie jedem Storage-Tier für die Kostenverrechnung einen Wert zuordnen.



Abbildung 5) Vierteljährliche Kosten des Storage-Berichts nach Business Unit, Anwendung und Tier.

Migrationsplanung. Da SANscreen eine physikalische und logische Darstellung Ihrer gesamten Storage-Umgebung pflegt, können Sie eine simulierte Migration vornehmen und feststellen, welche Auswirkungen in Bezug auf Ihre bestehenden Richtlinien eintreten. Basierend auf der Simulation wird ein Migrationsplan aufgestellt, der die Storage-Services berücksichtigt, die während und nach der Migration bereitgestellt werden müssen.

Ein großer Einzelhändler hätte geschätzt fünf Monate mit der Planung einer Datencenter-Migration verbracht. Durch die Funktionen der Migrationssimulation verkürzte SANscreen die Planungsphase auf lediglich zwei Monate.

Übersicht ist der Schlüssel

Der Hauptvorteil, den SANscreen bringt, ist die Echtzeit-Ansicht und die Überwachung aller Aspekte von Multi-Protokoll-Umgebungen mit Produkten von unterschiedlichen Anbietern. Hier sind einige weitere Beispiele von führenden Unternehmen.

  • Ein großes Finanzunternehmen mit einer sehr vielfältigen Storage-Umgebung mit Produkten unterschiedlicher Anbieter verbrachte Monate mit dem Versuch, eine agentenbasierte SRM-Lösung zu implementieren. Da das IT-Team nie in der Lage war, Agenten zu installieren - egal wo - erbrachte das Produkt nie die Transparenz und Überwachungsmöglichkeiten, die das Unternehmen benötigte. Dieses Unternehmen wechselte letztendlich zu SANscreen, da die agentenlose Architektur vollständigen Einblick in die Umgebung aus Produkten verschiedener Anbieter bot, ohne dass Agenten installiert werden mussten.
  • Ein weiteres Finanzunternehmen nutzte SANscreen zur Unterstützung einer Fusion. Durch die Kenntnis über die verfügbaren Ressourcen bei beiden Institutionen waren die IT-Teams in der Lage, den Einkauf zusätzlicher Storage-Kapazitäten während des Übergangs zu vermeiden. Dies führte dazu, dass sich die Investitionen in die Software in nur wenigen Wochen amortisierten.
  • Ein großes Luft- und Raumfahrtunternehmen und ein führendes Netzwerkunternehmen verlassen sich auf SANscreen bei der Erkennung und Korrektur von SAN-Engpässen. SANscreen zeigt Traffic-Muster auf und ermöglicht es diesen Unternehmen, Ressourcen zu erkennen, die zu viel oder zu wenig genutzt werden. So kann der Betrieb reibungslos laufen.

Schlussfolgerung

Bei den meisten Unternehmen liegt eine Überdimensionierung von Storage vor. Üblicherweise liegt diese bei 30 % und wird bereitgestellt, um bei Fehlern in der Kapazitätenplanung über einen Puffer zu verfügen. Durch SANscreen können Sie diesen Puffer verringern und Kosten umlenken, ohne dass eine Überdimensionierung oder ein Mangel auftreten.

Ob Ihnen Herausforderungen in Bezug auf Virtualisierung, Tiers, Kapazitätsmanagement, Migration, Leistung oder andere Probleme begegnen - SANscreen bietet Hilfe. Mit dem Echtzeit-Betrieb ohne Agenten bietet SANscreen einen vollständigen Einblick in Ihre Storage-Umgebung, sodass Sie die Effizienz erhöhen, bessere Entscheidungen treffen und sowohl die Anschaffungs- als auch die Betriebskosten senken können.

Ihre Meinung zu SANscreen?

Stellen Sie Fragen, tauschen Sie Ideen aus, und teilen Sie Ihre Meinung mit der NetApp Online Community!

Joshua Konkle

Steve Cohen
Product Marketing Manager
NetApp

Steve verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Bereitstellung von Enterprise-Software. Er arbeitete mit IT-Gruppen aller Größen an der Lösung von Problemen in Bezug auf Anwendungs-, Service- und Storage-Management. Steve konzentriert sich als Mitarbeiter der Storage Management Solutions Group von NetApp derzeit auf das Marketing des Produkts SANscreen.

 
Weitere Infos hier