NetApp Tech OnTap
     

NetApp Storage Management mit vCenter

Es gibt fünf Kategorien von Storage-Aufgaben, die während des Storage-Lebenszyklus in VMware Umgebungen ausgeführt werden müssen:

  1. Einrichten und Konfigurieren der Storage-Systeme und der zugehörigen Überwachungs- und Managementtools
  2. Bereitstellung neuer Datenspeicher und VMs auf dem Storage
  3. Wartung der Storage-Umgebung, damit die VMs über die neuesten Patches verfügen, der Storage optimiert wird und die verfügbare Kapazität angemessen bleibt
  4. Schutz der VMs und der darin enthaltenen Daten
  5. Deaktivierung von VMs, wenn sie nicht mehr benötigt werden, und Freisetzung des Storage

All diese Aufgaben auszuführen, kann mitunter schwierig und verwirrend sein. Es ist nicht immer klar, wer für eine bestimmte Aufgabe zuständig ist. Es kann passieren, dass für die Erledigung einer Aufgabe sowohl die Zeit von VMware Administratoren als auch die von Storage-Administratoren vergeudet wird. Auch die große Zahl an unterschiedlichen Tools, die zur Erledigung der Storage-Aufgaben benötigt werden, kann zu Schwierigkeiten führen.

 

Einführung von Virtual Storage Console 2.0


Virtual Storage Console 2.0 (VSC 2.0) ist ein kostenloses Plug-in, das auf der NetApp Support Website (der früheren NOW Website) heruntergeladen werden kann. VSC 2.0 verbindet sämtliche Funktionen der früheren VSC-Version mit denen der NetApp Rapid Cloning Utility (RCU) und des SnapManager for Virtual Infrastructure (SMVI) und ermöglicht ein lückenloses Lifecycle Management. Die neue Version von VSC unterstützt VMware ESX/ESXi 3.5, 4.0 sowie die neue Version 4.1.

VSC 2.0 ist vollständig mit VMware vCenter Server integrierbar. So können VMware Administratoren die gesamte VMware und NetApp Umgebung über eine einzige Schnittstelle managen. Über die Registerkarte „NetApp“ der vCenter Konsole können VMware Administratoren sämtliche Faktoren des Storage-Lebenszyklus überwachen und managen. Die Einhaltung der entsprechenden Richtlinien wird von den Storage-Administratoren überwacht. So wird vermieden, dass Unklarheiten entstehen bzw. Aufgaben zwischen VMware Administratoren und Storage-Administratoren hin und her geschoben werden. Dies wurde bereits in einem früheren Tech OnTap Artikel erläutert. Dieser erschien vor VSC 2.0, und die Hauptneuheit liegt heute darin, dass nun Backup und Recovery, Bereitstellung und Klonen mit inbegriffen sind. Dank VSC 2.0 führen VM-Administratoren Storage-Aufgaben mithilfe vertrauter Tools aus. Über die Schnittstelle werden Aufgaben klar definiert und erläutert, sodass ein VMware Administrator kein Storage-Experte sein muss, um VMware Storage managen zu können.

Funktionen von VSC 2.0

Abbildung 1) Funktionen von VSC 2.0 (Für die Klon-, Backup- und Recovery-Funktionen sind Lizenzen erforderlich. Das VSC Plug-in und alle anderen Funktionen sind kostenlos.)

Beachten Sie bitte Folgendes: Das Plug-in ist zwar kostenlos, zur Nutzung einiger der erweiterten Funktionen benötigen Sie jedoch unter Umständen zusätzliche Lizenzen. Beispielsweise ist eine FlexClone Lizenz für Klon-Funktionen erforderlich, und Backup- und Recovery-Funktionen können eine SnapRestore Lizenz, eine SMVI Lizenz und, je nach Verwendung, eine SnapMirror Lizenz erfordern. Weitere Informationen über VSC Lizenzierungsanforderungen finden Sie in einem aktuellen Blog von Vaughn Stewart. Zu Beginn der Installation von VSC erhalten Sie die Wahl, einige oder alle Komponenten zu installieren.

 

VSC Funktionen


Wie bereits erwähnt, verfügt VSC über drei verschiedene Kernfunktionen:

  • Storage-Konsole. Dies ist die Hauptfunktion. Sie dient zur Storage-Erfassung, zur Statusüberwachung, zum Kapazitätsmanagement und zur Storage-Konfiguration nach den Best Practices.
  • Bereitstellung und Klonen (früher NetApp Rapid Cloning Utility). Diese Funktion sorgt für lückenloses Datenspeicher-Management, d. h. Bereitstellung, Größenanpassung, Löschung, schnelles und platzsparendes Klonen von VM-Servern und Desktops, Patching sowie Aktualisierung mithilfe der NetApp FlexClone Technologie.
  • Backup und Recovery (früher NetApp SnapManager for Virtual Infrastructure). Diese Funktion dient zur Automatisierung von Datensicherungsprozessen. VMware Administratoren erhalten die Möglichkeit, Backup und Recovery von Datenspeichern und VMs zentral zu managen, ohne die Leistung von Gastsystemen zu beeinträchtigen. Zudem können sie Daten auf jeder Granularitätsebene wiederherstellen – egal ob es sich um einen Datenspeicher, eine VM, eine VMDK oder eine Gastdatei handelt.

Storage-Konsole

Die Storage-Konsole dient zur Verrichtung eine Reihe wichtiger Aufgaben. Vor allem optimiert sie die Konfiguration der NetApp Storage-Systeme für VMware, einschließlich der Einstellungen für HBA Timeouts, abstimmbarer NFS-Parameter, Pfadkonfigurationen und mehr. Über die Storage-Konsole überblicken Sie den Status des gesamten Storage-Systems, sämtliche Kapazitätsinformationen sowie die durch Deduplizierung erzielten Einsparungen.

Mit VSC können Sie auf einen Blick den Status aller Ihrer NetApp Storage Controller und ESX Hosts überprüfen und auch feststellen, welche Komponenten falsch konfiguriert sind oder Aufmerksamkeit erfordern. Sie können die Ansicht vergrößern, um Storage-Details für SAN und NAS einzusehen oder auf spezielle Funktionen und Tools wie beispielsweise MBR-Tools zur Volume-Ausrichtung zuzugreifen.

Funktionen der Storage-Konsole von VSC

Abbildung 2) Funktionen der Storage-Konsole von VSC

Bereitstellung und Klonen

Die Bereitstellungs- und Klonfunktion von VSC 2.0 bietet sämtliche Leistungsmerkmale der Vorgängerversionen von RCU, u. a. die Fähigkeit, neue Virtual Machines ausgehend von einer Basis-VM mithilfe der NetApp FlexClone Technologie effizient zu klonen, Datenspeicherpfade zu managen und zu sichern, Deduplizierung und Thin Provisioning zur Erhöhung der Storage-Effizienz zu konfigurieren und die Größe von Datenspeichern anzupassen.

Eine weitere wichtige Funktion besteht darin, vorhandene Virtual Machines neu aufzusetzen und sie mit den neuesten Patches usw. auf den aktuellsten Stand zu bringen. Wenn Sie mit einer Basis-VM arbeiten, die dasselbe Betriebssystem und dieselben Applikationen wie Ihre installierten Virtual Machines sowie die erforderlichen Updates besitzt, ermöglicht Ihnen diese Funktion, Ihre VMDK-Dateien rasch zu rekonstruieren, während die Konfigurationsdateien für die einzelnen VMs erhalten bleiben. Außerdem können Sie wählen, ob Sie die aktuellen Einstellungen beibehalten oder neue Einstellungen verwenden möchten.

Neuaufsetzung Ihrer Virtual Machines ausgehend von einer aktualisierten Basis-VM

Abbildung 3) Neuaufsetzung Ihrer Virtual Machines ausgehend von einer aktualisierten Basis-VM

Backup und Recovery

Die Backup- und Recovery-Funktion von VSC 2.0 bietet alle Leistungsmerkmale, die zuvor nur über die separate SMVI Schnittstelle für VMware vCenter zur Verfügung standen, und erlaubt Administratoren, Backups, Recoverys und andere Funktionen auszuführen. Dazu zählen Backup-Optionen für einzelne Aufgaben wie beispielsweise:

  • Erstellen von VMware Snapshots zum Zweck der Applikationskonsistenz (dies geschieht, sobald eine NetApp Snapshot Kopie erstellt wird)
  • Ausführen von Skripten vor oder nach einem Backup
  • Ausschließen von ausgewählten Datenspeichern
  • Einbinden von unabhängigen Festplatten
  • SnapMirror Updates
  • zeit- oder kopienbasierte Datenaufbewahrung
  • spezielle Warnmeldungen

VMware vCenter kommuniziert mit ESX Servern, um alle Managementfunktionen auszuführen. Die Backup- und Recovery-Funktionen von VSC verwenden Data ONTAP APIs, um Snapshot und SnapRestore Vorgänge für NetApp Storage zu planen, und besitzen zudem die Fähigkeit, SnapMirror zu starten, um Snapshot Kopien auf eine DR-Site zu replizieren. Backups werden auf Datenspeicher- oder VM-Ebene durchgeführt. Wiederherstellungen können auf Datenspeicher-, VM-, VMDK- und Gastdateiebene durchgeführt werden.

Single File Recovery (SFR) ist eine spezielle NetApp Funktion, die näher erläutert werden sollte. SFR ermöglicht Folgendes:

  • Sie können eine oder mehrere Dateien von einer VMDK wiederherstellen, ohne die gesamte VM wiederherstellen zu müssen.
  • Ein Restore Agent (RA) wird auf einer Gast-VM installiert, damit Sie auf Festplatten nach Dateien suchen können, die wiederhergestellt werden sollen.
  • Der RA ermöglicht dem Gast-Betriebssystem, nach neuem Storage zu suchen und Festplatten in das aktive Dateisystem einzubinden.
  • Der Anforderer kann eine Liste von Backups sehen, eine Festplatte aus einem Backup einbinden und die gewünschten Dateien kopieren.
  • Drei Arten von Restores können durchgeführt werden:
    • Self-Service
    • Begrenzter Self-Service
    • Administrator

Abbildung 4 zeigt einen typischen SFR Workflow. Bitte beachten Sie, dass der Restore Agent nur installiert werden muss, wenn ein Problem vorliegt. Er muss nicht auf jeder VM installiert werden.

Typischer Workflow zur Wiederherstellung einer einzelnen Datei (unter der Voraussetzung, dass bereits ein Helpdesk besteht oder der Endbenutzer auf eine andere Weise eine Anfrage eröffnen kann)

Abbildung 4) Typischer Workflow zur Wiederherstellung einer einzelnen Datei (unter der Voraussetzung, dass bereits ein Helpdesk besteht oder der Endbenutzer auf eine andere Weise eine Anfrage eröffnen kann)

Schlussfolgerung

VSC 2.0 wurde entwickelt, um das Management von NetApp Storage in VMware Umgebungen weiter zu vereinfachen. Indem VMware Administratoren erlaubt wird, über vCenter (innerhalb der von den Storage-Administratoren definierten Grenzen) alle erforderlichen Storage-Aufgaben auszuführen, löst VSC effizient die Probleme, die das Storage-Management in VMware Umgebungen erschweren. Mit VSC haben VMware Administratoren zudem die Möglichkeit, die leistungsfähigen und innovativen NetApp Storage-Systeme voll zu nutzen – von integrierter Datensicherung über das Klonen und die schnelle, platzsparende Bereitstellung bis hin zu Deduplizierung und Thin Provisioning zur Verringerung des Storage-Bedarfs von VMware Umgebungen. All dies ermöglicht ein einzelnes, vielseitiges Tool.

 Was halten Sie von VSC 2.0?

Die NetApp Community ist offen für Ihre Fragen, Ideen und Anregungen!

Amrita Das

Amrita Das
Technical Marketing Engineer
NetApp

Amrita Das ist im Bereich Storage Management and Application Integration Business bei NetApp tätig. Sie verfügt über sechs Jahre Branchenerfahrung mit Spezialisierung auf die Konsolidierung und Virtualisierung von Datacentern. Amrita Das ist für die Entwicklung von Datenmanagementlösungen für VMware Systeme zuständig. Sie hat bereits mehrere NetApp Webcasts zu virtuellen Infrastrukturen präsentiert und moderiert häufig in NetApp Enterprise Briefing Centern und auf internationalen Konferenzen.

 
Weitere Infos hier